© sokaeiko  / pixelio.de
© sokaeiko / pixelio.de

Energiepreise 2016: Super und Diesel so billig wie 2009, Strompreis gestiegen

Höchste Zeit, umzusteuern

Die Energiepreise sind im Jahr 2016 wieder gesunken - Gas auf 5 Jahrestief, Treibstoffe so günstig wie vor 7 Jahren, Fernwärme stabil, nur Strom gestiegen

Der Energiepreisindex für private Haushalte (EPI) der Österreichischen Energieagentur setzte seinen seit 2013 fallenden Trend fort und sank im Jahr 2016 zum vierten Mal in Folge. Heizöl ist sogar auf ein 12-Jahrestief gesunken. Ein Haushalt musste für eine Tankfüllung von 3.000 Liter im Vergleich zu 2014 sogar über 800 Euro weniger zahlen.

Erneuerbare Energien entlasten

Diese Zahlen machen deutlich: Es ist höchste Zeit, die Heizöl-Besteuerung schrittweise auf das Niveau der Treibstoff-Besteuerung anzupassen. Längst überfällig ist in diesem Zusammenhang die gleiche Besteuerung des krebs-erregenden Diesels im Vergleich zu Benzin. Auch die Erhöhung der Erdgasabgabe darf in diesem Zusammenhang kein Tabu darstellen. Diese erhöhten Steuereinnahmen sollten jedoch zweckgebunden verwendet werden. All diese Mittel wären in der Förderung Erneuerbarer Energien und der Elektromobilität gut eingesetzt. Unterm Strich würde die Steuerlast damit nicht steigen, die Bevölkerung wäre jedoch motiviert, schneller auf ein umweltverträglicheres System umzusteigen. Damit könnten die Belastungen für unsere Umwelt und unser Gesundheitssystem sowie die Terror-Finanzierung durch die fossilen Energie-Importe drastisch reduziert und hierzulande zigtausende Arbeitsplätze geschaffen werden.



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / pawek /