© DriveNow
© DriveNow

Diesel-Käufe gehen dramatisch zurück

Wertverfall vorprogrammiert. Diesel stirbt. Diesel-Gebrauchtwagen bereits Ladenhüter

Auf oekonews wurde bereits im März die Entwicklung vorhergesagt - jetzt ist es Realität geworden: Die Diesel-Verkäufer bangen um ihr Geschäft. Die Diesel-Verkäufe gingen drastisch zurück, und zwar sowohl in Deutschland, als auch in Österreich. Erst heute gab es einen Bericht, dass über 11.000 Menschen in Europa vorzeitig an den Diesel-Abgasen sterben. Und zwar jährlich. Stellen Sie sich einmal vor, was sich abspielen würde, wenn es in Europa soviele Tote durch Terror oder Flugzeugabstürze geben würde? Das bedeutet unweigerlich auch, dass die Gebrauchtwagen-Erlöse von Diesel-Fahrzeugen ins Bodenlose sinken werden, wie es das Magazin "Trend" heute bereits angedeutet hat. Den Menschen wird bewusst, dass es nur eine Frage von wenigen Monaten ist, bis ein flächendeckendes Diesel-Verbot, zumindest bei Grenzwert-Überschreitungen, in ganz Europa in Kraft tritt. Schlaue Köpfe verkaufen daher schleunigst ihren "Diesel", solange sie noch Geld dafür bekommen. Diverse Gebrauchtwagen-Börsen quellen bereits jetzt schon an Diesel-Fahrzeugen über. Klug ist, entweder die Kaufprämien für E-Autos zu nützen, oder, sofern möglich, gleich ganz auf ein Auto zu verzichten bzw. auf Car-Sharing umzusteigen. Und das ist ohnehin ein unumkehrbarer Trend in modernen Städten, wie er bereits seit Jahren zu beobachten ist.

Link zum ORF-Artikel zu den sinkenden Diesel-Absatz-Zahlen: http://orf.at/stories/2391361/

Link zum Trend-Artikel: Diesel-Verkäufe in Österreich brechen ein: https://www.trend.at/branchen/auto-mobilitaet/diesel-verkaeufe-oesterreich-8142819

Das sagen die sozialen Medien zum Thema: #kaufkeinendiesel



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / pawek /