© oekonews.at
© oekonews.at

Kronberger protestiert gegen Importgenehmigung für Gen-Mais

FPÖ ist stets für Abwehr gentechnisch behandelter Lebensmittel eingetreten und wird dies auch in Zukunft tun

Wien, 2004-05-18 (fpd) - Der freiheitliche EU-Spitzenkandidat Hans Kronberger protestierte heute neuerlich entschieden gegen das Vorhaben der EU-Kommission, den Import des gentechnisch veränderten Mais Bt11 der Firma Syngenta genehmigen. * *

Kronberger warnte davor, daß die Auswirkungen von gentechnisch veränderten Lebensmitteln nach wie vor nicht bekannt und die Risiken nicht geklärt seien. Der Konsument müsse jedenfalls genauestens darüber informiert werden, was auf ihn zukomme. Die Importgenehmigung für den Gen-Mais dürfe nicht stillschweigend hingenommen werden.

Die FPÖ sei stets für die Abwehr gentechnisch behandelter Lebensmittel eingetreten und werde dies auch in Zukunft tun, versprach Kronberger. Statt gentechnischer Experimente müsse man die biologische Landwirtschaft forcieren. Dies sei der einzig gangbare Weg für die Zukunft, eine andere Möglichkeit gebe es nicht.



Verwandte Artikel:


_____
Weitere Infos: Büro Dr. Kronberger

Artikel Online geschalten von: / pawek /