© ABB- Wien Energie Geschäftsführer Robert Grüneis und ABB Vorstandsvorsitzender Franz Chalupecky eröffneten die Schnellladestation für Elektroautos am Wienerberg.
© ABB- Wien Energie Geschäftsführer Robert Grüneis und ABB Vorstandsvorsitzender Franz Chalupecky eröffneten die Schnellladestation für Elektroautos am Wienerberg.

Elektromobilität: Gleichstrom oder Wechselstrom Schnellladung in einem Gerät

Innovative Ladestation ermöglicht, alle derzeit am Markt verfügbaren modernen Elektrofahrzeuge schnellstmöglich zu laden.

Wien- Im Rahmen eines gemeinsamen Projekts mit Wien Energie errichtet ABB am Business Park Vienna am Wienerberg die erste Schnellladestation Österreichs, die Gleichstrom Schnellladung und Wechselstrom Semi-Schnellladung in einem Gerät vereint.

Bis Ende März 2013 haben allen Interessierten E-Mobilisten die Möglichkeit, gratis und ohne Zugangsbeschränkungen Ökostrom über diese Schnellladestation zu laden. Die Ladestation wird in das bereits bestehende TANKE-Ladeinfrastrukturnetz von Wien Energie integriert und dort zukünftig allen Besitzern einer TANKE-Karte zur Verfügung stehen.

Die ‘Terra 52’ Schnellladestation wurde in der Clemens Holzmeisterstraße am Business Park Vienna in 1100 Wien errichtet. Mittels Gleichstromladung auf Basis des CHAdeMO Standards kann dabei innerhalb von 20-30 Minuten die Batterie eines Elektroautos zu rund 80% geladen werden. Auf Basis des Typ 2 Ladesteckers, kann auf Wechselstrombasis mit bis zu 22 kW geladen werden, wobei, abhängig von dem jeweiligen Fahrzeug, zum Beispiel auch einphasiges Laden mit bis zu 7,3 kW möglich ist.

Neben einem mehrsprachigen Farb-LCD Display und einem RFID Kartenleser, verfügt die aus Edelstahl gefertigte Schnellladestation über ein Niedertemperaturmodul, das auch im Außen-Einsatz eine volle Funktionsfähigkeit bis zu einer Temperatur von -30°C ermöglich.

Die netzwerkfähige Schnellladeinfrastruktur ermöglicht es Betreibern für Abrechnungssysteme sowohl Schnittstellen in ihre bestehenden Backoffice-Anwendungen zu schaffen, als auch über ein eigens entwickeltes Webbrowser-Tool diverse Statusinformationen und Statistiken abzurufen und das Autorisierungsmanagement, zum Beispiel der RFID Karten durchzuführen.


Im Rahmen des aktuell größten europäischen Projekts für Ladeinfrastruktur wurden in Estland bereits rund 200 der ‘Terra 52’ Schnellladestationen sowie ca. 500 Wechselstrom-Ladestationen errichtet. Damit wurde die weltweit erste Ladeinfrastruktur geschaffen, die sich über ein gesamtes Land erstreckt und auf den wichtigsten Hauptverkehrsrouten ca. alle 50 Kilometer eine Schnellladesäule bietet. Die Ladeinfrastruktur verfügt über modernste Authentifizierungs- und Verrechnungsmöglichkeiten, wie eine Smartphone App, QR-Codes, Near-Field Communication, SMS und RFID-Karten. Darüber hinaus errichtet ABB im Rahmen des Projekts ‘VitaeMobility’ in Belgien und für den dänischen Ladeinfrastrukturbetreiber CLEVER im Rahmen aktueller Projekte je 50 Gleichstrom-Schnellladestationen.

In Vorarlberg wurden bereits 2011 Gleichstrom-Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge im Rahmen der Modellregion VLOTTE errichtet.

Ab dem zweiten Quartal 2013 wird ABB das Produktportfolio auch um Schnellladestationen erweitern, die das neue Combined Charging System (CCS) unterstützen, das unter anderem die deutschen Automobilhersteller im Bereich von Elektrofahrzeugen verwenden. Künftig wird es von ABB unter anderem DC Schnellladestationen mit 50 kW und 20 kW auf der Basis des CCS und CHAdeMO Standards geben, sowie eine Schnellladestation die beide Systeme in einem Gerät unterstützt.



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / holler /