© oekonews
© oekonews

Freund: Klarere Energielabel helfen beim Stromsparen

EU-Parlament stimmt neue Verordnung zur Energieeffizienz ab

"Gute Neuigkeiten für die VerbraucherInnen: die verwirrenden Kennzeichnungen beim Kauf von Elektrogeräten gehören bald der Vergangenheit an. Wo momentan noch ein Dschungel an irreführenden A+++ bis A+ Angaben herrscht, wird eine einheitliche Skala von A bis G für mehr Klarheit bei der Energieeffizienz sorgen. Damit wird für die KonsumentInnen auf den ersten Blick ersichtlich, dass Produkte der Kategorie A am sparsamsten sind", betont SPÖ-EU-Abgeordneter Eugen Freund, Mitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie. Eine Mehrheit der Abgeordneten stimmte dem Kompromiss zwischen EU-Parlament, Rat und Kommission zu. Energielabel für Elektrogeräte werden in Zukunft einfacher.

"Mit den neuen Regeln wird der nächste Waschmaschinen-Kauf überschaubarer. Mit der Kennzeichnung für Elektrogeräte von A bis G können KundInnen ihren Stromverbrauch leichter reduzieren und so im Laufe der Jahre mehrere hundert Euro einsparen. Die neue Verordnung hilft KonsumentInnen vor allem beim Stromsparen", stellt Freund fest und ergänzt: "Außerdem haben wir SozialdemokratInnen durchgesetzt, dass es eine öffentliche Datenbank mit Informationen zum Energieverbrauch geben wird. Das erleichtert den Vergleich bei der Anschaffung von Haushaltsgeräten." Die neue Verordnung tritt im Sommer 2017 in Kraft. Bis spätestens Ende 2019 sollen die gebräuchlichsten Haushaltsgeräte wie Kühlschränke oder Waschmaschinen über das neue Energielabel verfügen.



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / holler /