© Hans Braxmeier/ pixabay
© Hans Braxmeier/ pixabay

Bedeutung von Kleinwasserkraft erkannt!

ÖSG-Novelle bedeutet großen Schritt in die richtige Richtung

Sehr erfreut zeigt sich Christoph Wagner, Präsident von Kleinwasserkraft Österreich darüber, dass die Novellierung des Ökostromgesetzes (ÖSG) offenbar Priorität für die Regierung hat. "Die Regierungsparteien haben nun die Bedeutung der heimischen erneuerbaren Stromerzeugung insbesondere der Kleinwasserkraft erkannt!" erklärt Wagner der vorallem deswegen zuversichtlich ist, da die Novellierung des Ökostromgesetzes die erste Maßnahme des neuen Regierungsprogrammes sei, welche umgesetzt werde. "Damit beweist die Regierung endlich Handlungs- und Gestaltungswillen, was insbesondere in diesem für uns alle wichtigen Bereich sehr zu begrüßen ist!" so Wagner der bedauert, dass diese "Ausgleichsmaßnahmen für Dumpingpreise" überhaupt notwendig seien.

"Solange wir auf einem Markt agieren müssen, der durch die massive Förderung von Atom- und Kohlestrom verzerrt wird, sei dies leider notwendig." ergänzt Paul Ablinger Geschäftsführer von Kleinwasserkraft Österreich. Im Hinblick darauf sei auch die Notwendigkeit der Novelle zu sehen. Diesbezüglich sei aber auch der Abbau des Rückstaus bei den Förderanträgen zu forcieren: "Über 140 Anlagen warten aktuell auf ihre Verträge. Das ist eine unverständliche Verzögerung von Investitionen in die heimische Wirtschaft und in den Ausbau der heimischen Erneuerbaren Produktion." so Präsident Wagner, der sich aber zuversichtlich zeigt, dass auch dieses Thema einer guten Lösung zugeführt wird. "Ich glaube man hat die Chance erkannt, die sich hier bietet und zeigt Handlungswillen" befindet Wagner, der dies auch daran festmacht, dass bereits ein Termin für die umfassende Reform des Ökostromgesetzes im Herbst festgelegt wurde. Alleine beim Ausbau des ökologisch und wirtschaftlich realisierbaren Potentials der Kleinwasserkraft könnten dann mittelfristig Investitionen von mehr als 3 Mrd. EUR ausgelöst werden und die produzierte Strommenge auf 8 bis 9 Terrawattstunden pro Jahr erhöht werden. "Das wäre ein tolles, nachhaltiges Konjunkturpaket" so Wagner abschließend.

Quelle: Kleinwasserkraft Österreich



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / holler /