© Michael Schwarzenberger/blickpixel - pixabay.com / Photovoltaik
© Michael Schwarzenberger/blickpixel - pixabay.com / Photovoltaik

An der Donau fließt nun Sonnenstrom

Hafen Wien und Wien Energie eröffnen neue Photovoltaikanlage Bürgersolarkraftwerk: KundInnen können sich beteiligen

Wien Der Hafen Wien, ein Unternehmen der Wien Holding, setzt auf Nachhaltigkeit und hat mit Wien Energie eine Photovoltaikanlage auf dem riesigen Dach der Garage des Autoterminals im Hafen Freudenau errichtet. Am Donnerstag wurde das Sonnenkraftwerk von Wirtschafts-stadträtin Renate BRAUNER und Umweltstadträtin Ulli SIMA eröffnet, im Beisein von Wien Holding-Geschäftsführer Peter HANKE, Wien Energie-Geschäftsführer Karl GRUBER sowie der Hafen Wien-Geschäftsführerin Doris PULKER-ROHRHOFER. Ab sofort wird damit am Standort beinahe ein Viertel des gesamten Strombedarfs aus Sonnenenergie vor Ort gedeckt. Das entspricht einer jährlichen Erzeugung von 290.000 Kilowattstunden (kWh). Umgerechnet können mit dieser Menge 116 Wiener Haushalte ein ganzes Jahr mit Grünstrom versorgt werden. Insgesamt wurden 1.076 Solarmodule auf einer Fläche von rund 4.000 Quadratmetern verbaut. Die Anlage kommt somit auf eine Leistung von 280 Kilowatt Peak (kWp).

Größtes trimodales Logistikzentrum an der Donau setzt auf Sonnenstrom
‘In den vergangenen Jahren haben wir den Hafen Wien kräftig ausgebaut, massiv neue Umschlageinrichtungen und Lagerflächen geschaffen und in die Verbreiterung der Dienstleistungs¬palette investiert. Der Hafen Wien zählt mittlerweile zu den größten trimodalen Logistikzentren an der Donau in Europa. Diesen Weg gehen wir kontinuierlich weiter: Ganz im Sinne der Smart City Strategie der Stadt Wien soll der Hafen Wien auch in Sachen erneuerbarer Energien und Ressourcenschonung zu einem Musterbeispiel werden. Ein erster wichtiger Schritt dazu ist das neue Bürgersolarkraftwerk, das gemeinsam von Wien Energie und dem Hafen Wien realisiert wurde’, so Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner.

‘Durch die nachhaltige Stromgewinnung fließt neben der Donau nun auch umweltfreundlicher Sonnenstrom. Das spart jährlich bis zu 100 Tonnen CO2, was 73 Erdumrundungen mit einem Privat-PKW entspricht. Die Anlage ist so ausgelegt, dass möglichst der gesamte Strom direkt vor Ort verwertet werden kann. Das Besondere daran: In wenigen Wochen können sich die KundInnen von Wien Energie und dem Hafen Wien an dieser großen Solaranlage beteiligen’, so Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke.

Strom vom Dach mit Bürgerbeteiligung
Wien Energie baut die Solarkraft stark aus. Die Zahl der Anlagen erhöhte sich in wenigen Jahren von einer Handvoll auf mittlerweile über 120 Anlagen an 60 Standorten in Wien und Umgebung. Die gesamte Anlage im Hafen Freudenau wird mittels Bürgerbeteiligung realisiert. In wenigen Wochen startet für die interessierten KundInnen von Wien Energie und Hafen Wien die Vergabe. Mit dem Solarkraftwerk im Hafen Wien wird Wien Energie nun bereits ihr 25. Bürgersolarkraftwerk in Betrieb nehmen.

‘Mit den Bürgersolarkraftwerken setzt Wien Energie ein deutliches Zeichen für den Ausbau erneuerbarer Energieträger. Die Resonanz ist enorm positiv, knapp 10.000 Menschen haben sich in den vergangenen Jahren an den Projekten beteiligt. Am Hafen Wien ist es uns gelungen, einen für die Solarstromproduktion besonders geeigneten Standort zu finden’, so Wien Energie-Geschäftsführer Karl Gruber.

Enge Kooperation zwischen Wien Energie und Hafen Wien
Das neue Solarkraftwerk wurde in einer engen Kooperation zwischen Wien Energie und dem Hafen Wien realisiert. Wien Energie hat die Photovoltaikanlage geplant, finanziert und errichtet und verpachtet diese an den Hafen Wien. Der Hafen Wien stellt die Dachfläche auf dem Autolagerhaus zur Verfügung. Der Betrieb der Photovoltaikanlage, inklusive der erforderlichen Anschlussleitungen, Schalt- und Messanlagen erfolgt ebenfalls durch Wien Energie. Durch einen Pachtvertrag zwischen den KooperationspartnerInnen ist eine dezentrale Stromversorgung im Hafen Wien für die nächsten 25 Jahre gesichert.

‘Wir freuen uns über die Kooperation mit Wien Energie. Denn nachhaltiges Wirtschaften und die dazu notwendigen Maßnahmen in der Praxis umzusetzen, haben in unserem Hafenausbauprogramm einen hohen Stellenwert. Speziell der Logistikbereich und vor allem die Logistik in der Stadt spielen für eine Smart City wie Wien eine wichtige Rolle. Es geht darum ökonomische, soziale und ökologische Aspekte auf einen Nenner zu bringen, damit auch die nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Stadt vorfinden. Mit dem neuen Solarkraftwerk leistet der Hafen Wien einen wertvollen Beitrag dazu’, so Wien Holding-Geschäftsführer Peter Hanke.

‘Die Nutzung von Photovoltaik ist ein wichtiger Schritt in Richtung Green Logistics für den Hafen Wien. Damit ist es uns möglich, sauberen Strom für den Eigenverbrauch zu produzieren und zur kontinuierlichen Reduzierung der CO2–Emissionen beizutragen’, so die Hafen Wien-Geschäftsführerin Doris Pulker-Rohrhofer.


Artikel Online geschalten von: / holler /