© Sxc.hu
© Sxc.hu

Österreichs Landwirtschaft: Vorreiter beim Klimaschutz

Kein Sektor konnte den Ausstoß von CO2-Emissionen seit 1990 so stark senken wie die heimische Landwirtschaft - Jeder kann mit Kauf heimischer Lebensmittel zum Klimaschutz beitragen

Mit einem Minus von 17 Prozent seit 1990 ist die Landwirtschaft jener Sektor, der die CO2-Emissionen am meisten senken konnte. "Bei der Weltklimakonferenz gab es von allen Nationen ein klares Bekenntnis zur Senkung der Treibhausgasemissionen und zu mehr Klimaschutz. Der Agrarsektor ist in Österreich aber als einziger Sektor auf Kyoto-Kurs und damit ein wichtiger Akteur beim Kampf gegen den Klimawandel. Während die Landwirtschaft die Treibhausgasemissionen seit 1990 durch umweltgerechte Bewirtschaftung Jahr für Jahr reduzierte, stiegen sie beispielsweise im Verkehrsbereich in diesem Zeitraum um ganze 61 Prozent. Gerade als Naturkatastrophenversicherer der Landwirtschaft haben wir am Klimaschutz großes Interesse. Die nachhaltige Landwirtschaft in Österreich kann anderen Sektoren in Punkto Klimaschutz als Vorbild dienen", so Dr. Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Hagelversicherung.

Jeder Konsument kann "Klimabotschafter" sein

Anlässlich der bevorstehenden Weihnachtsfeiertage und dem damit erhöhten Konsumverhalten macht die Hagelversicherung darauf aufmerksam, dass jeder Konsument zum "Klimabotschafter" werden kann. "Jeder kann täglich seinen persönlichen Beitrag für ein besseres Klima leisten. Mit dem Kauf heimischer Lebensmittel mit kurzen Transportwegen wird nicht nur unser Klima geschützt, sondern es werden auch über 500.000 Arbeitsplätze in und rund um die Landwirtschaft gesichert", so Weinberger.



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / holler /