© DTW
© DTW

Mutter Erde ruft um Hilfe

Ein OEKONEWS-Buchtipp - Ein Buch der Argumente und Gegenargumente rund um die Klimaerwärmung und die Energiewende in Form von Interviews und Kommentaren

Die Autoren Dkfm. Ernst Scheiber und Kurt Ceipek, beides Vollblutjournalisten mit jahrzehntelangem Erfahrungsschatz, interviewen zunächst den Präsidenten der WBA, World Bioenergy Association, Prof. Heinz G. Kopetz. Danach geht Prof. Claudia Kemfert, die den Bereich Energie, Verkehr, Umwelt am DIW, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung leitet, auf verschiedenen Aspekte von Energiepolitik, -wirtschaft und Klimawandel ein.

Der Tenor des Buches spiegelt die faktische Lage sehr gut wider: Wir stehen sehr wahrscheinlich vor der größten Katastrophe der Geschichte der Menschheit, die sie sich selber eingebrockt hat. Aber es ist – gerade noch – nicht zu spät, das Ruder herumzureißen.

Dazu Kopetz: ‘Das Problem der Klimaveränderung wird maßlos unterschätzt, vielfach verniedlicht oder einfach verdrängt.’

Und Kemfert meint dazu: ‘Eine Klimakatastrophe ist noch abwendbar, wenn möglichst alle Betroffenen klimagerecht handeln. Aber dazu brauchen wir weniger Depression und mehr Innovation.’


Ebenso kommt neben den fossil-atomaren Energiekonzernen die Energiepolitik denkbar schlecht weg, wo das Buch auf die Ursachen der Klimaerwärmung und die vergleichsweise noch immer zu langsam voranschreitende Energiewende eingeht.

Fazit: Das Buch liest sich leicht. Wer sich vertieft mit der der weltweiten Energiepolitik näher auseinandersetzen möchte, hat damit eine gut geeignete Argumentesammlung in Händen. Antworten auf die klassischen Fragen dieses Themenfeldes, ob z.B. vielleicht doch Vulkanausbrüche die Hauptschuld am Klimawandel hätten, werden behandelt – und unter Angaben von Quellen entkräftet.

Inhaltsverzeichnis

Erhältlich im Buchhandel und direkt beim Verlag DTW ZukunftsPR, Tel.: 0664 5458457, A-3001 Mauerbach, Postfach 6,

GastautorIn: Dr. Fritz Binder-Krieglstein für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / holler /