© oekonews.at
© oekonews.at

Schweiz: Abrechnung für Elektrofahrzeuge einfach mit Kreditkarte

EVite hat einen Abrechnungsstandard für Schnellladestationen definiert

EVite ist die Schweizer Initiative zum Aufbau einer diskriminierungsfreien Schnelllade-Infrastruktur in der Schweiz. Bisher war die Art der Abrechnung für nicht kostenfreie Ladestationen noch nicht definiert.

Nun wurden die Anforderungen dazu festgelegt:

Wird etwas verrechnet, dann sind die Abrechnungseinheit und der Preis pro Einheit am jeweiligen Standort sichtbar. Der Ladevorgang wird vor Ort mit einer Kreditkarte initialisiert, ohne dass es dazu notwendig ist, mit dem jeweiligen Anbieter einen Vertrag abzuschließen. Ein Kartelesegerät wird direkt an der Infrastruktur angebracht oder es ist eine Abrechnung mit einem elektronischen Medium möglich.

Wenn der Strom kostenfrei abgegeben, so kann einfach eingesteckt und geladen werden, ohne jegliches Identifikationsmittel.

Keine unterschiedlichen Karten mehr!

Ergänzende Abrechnungsmodelle zum Initialisieren und Abrechnen via Kreditkarte sind möglich, das Freischalten und Bezahlen mittels Kreditkarte ist eine Minimalanforderung und ist an jeder kostenpflichtigen EVite-Ladeinfrastruktur umzusetzen.

Damit brauchen Elektromobilisten in Zukunft keine Zugangskarten mehr , Nutzungsverträge mit monatlicher Abrechnung abzuschließen ist ebenfalls nicht mehr notwendig. Auch für Gäste aus anderen Ländern ist dies einfach eine gute Lösung. Einfach nachahmenswert. Nun müssen die Betreiber dies nur noch an den EVite Schnellladestationen umsetzen.

Swiss-emobility.ch


Artikel Online geschalten von: / holler /