© pixabay.Geralt
© pixabay.Geralt

Oxfam: Deutschland vom Weltmeistertitel beim Klimaschutz weit entfernt

Petersberger Klimadialog soll Weichen für neues Klimaschutzabkommen stellen

Berlin - Deutlich engagierteren Klimaschutz in Deutschland und Europa fordert Oxfam zu Beginn des Petersberger Klimadialogs. Auf Einladung der Bundesregierung kommen heute Minister aus rund 35 Ländern nach Berlin, um über das kommende Klimaschutzabkommen zu diskutieren. Von der Bundesregierung erwartet Oxfam auch Fortschritte bei der versprochenen Unterstützung der armen Länder bei der Bewältigung des Klimawandels.

Jan Kowalzig, Klima-Experte bei Oxfam: ‘Beim Klimaschutz ist Deutschland vom Weltmeistertitel meilenweit entfernt. Statt sich wie die deutsche Elf mit Kreativität und Einsatz an die Spitze zu setzen, steht die Bundesregierung auf der Bremse. Sie müsste die Energiewende engagiert vorantreiben, doch stattdessen deckelt sie die erneuerbaren Energien. Seit Jahren liegt der europäische Emissionshandel am Boden und zuletzt wurde in Deutschland wieder mehr dreckige Kohle verbrannt. Gleichzeitig finanziert die Bundesregierung im Ausland Kohlekraftwerke und andere Klimakiller und kürzt die Hilfsgelder für die Unterstützung der armen Länder im Kampf gegen den Klimawandel.’

Schärfere Ziele zur Reduktion von Treibhausgasen erforderlich


Seit einigen Jahren lädt die Bundesregierung regelmäßig zum Petersberger Klimadialog ein, um die internationalen Verhandlungen zum weltweiten Klimaschutz voranzubringen. Im Mittelpunkt steht dieses Jahr das neue Abkommen, das Ende 2015 in Paris unterzeichnet werden und Klimaschutz-Verpflichtungen für alle Länder festschreiben soll. In Berlin geht es um Fragen zur Struktur des Abkommens, aber auch darum, wie sich sicherstellen lässt, dass jedes Land einen ehrgeizigen und fairen Beitrag zum weltweiten Klimaschutz leistet.

Oxfam fordert von der Bundesregierung, den Klimadialog für neue Impulse beim Klimaschutz zu nutzen. Dazu gehört insbesondere, dass die Bundesregierung in Brüssel deutlich schärfere Ziele für die Reduktion von Treibhausgasen bis 2030 durchsetzt, als derzeit vorgeschlagen sind. Auch braucht es verbindliche und ambitionierte Ziele, um Energieverschwendung zu verringern und den Ausbau der erneuerbaren Energien zu beschleunigen. ‘Die Bundesregierung muss darüber hinaus sicherstellen, dass 2015 die Klima-Hilfen für arme Länder wieder deutlich steigen – und endlich eine deutsche Zusage an den Green Climate Fund machen. Die armen Länder brauchen diese Unterstützung dringend, etwa um ihre Ernten vor den Folgen des Klimawandels zu schützen’, so Kowalzig.

GastautorIn: Steffen Küßner für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / holler /