© webdesignhot.com
© webdesignhot.com

7 Geschichten, die wir im Jahr 2014 unbedingt beobachten sollten

Alle Jahre sind wichtig, aber einige Entscheidungen, die im Jahr 2014 gemacht werden, werden markante Auswirkungen auf Jahrzehnte haben

Hier sind sieben potenzielle "Spiel-Wechsler":

Das Jahr der Städte: wie werden sie wachsen?

Wir sind momentan in der Mitte der massereichsten Übergangs zu Städten, den die Welt je gesehen hat. Städte werden im Schnitt über die nächsten 30 Jahre um 274.000 Menschen jeden Tag wachsen. Bis 2040 wird die städtische Bevölkerung um mehr als 2 Milliarden mehr als heute sein.

Hier ist der Punkt: Wie die Städte wachsen, wirtschaftlich und demografisch, wird entscheidend sein, ob wir scheitern im Kampf gegen Klimawandel und Armut oder Erfolg haben. Schlecht gestaltete, weitläufige Städte können vorhandene Treibhausgas-und Stauprobleme verschärfen. ( Städte sind bereits heute für 70 Prozent der globalen Treibhausgas-Emissionen verantwortlich, und einige Städte verlieren bereits 10 Prozent ihres BIP für Staus! Nachhaltig, kompakt, Low-Carbon - Städte mit nachhaltigen Verkehrssystemen und eine auf Menschen-zentriertes Design - Qualität kann Lebensdauer verbessern und wirtschaftliche Chance sein.

Eine wachsende Zahl von Bürgermeistern beginnen zu handeln - und oft zeigt das weit mehr Wirkung und Vision als die nationale Politik. Dieser Trend könnte sich noch deutlich beschleunigen, da eine Reihe von wichtigen Sitzungen der Stadtparlamente dabei helfen könnte, eine politische Dynamik zu entwickeln. Im Februar werden sich die Bürgermeister der C40 (einer Gruppe von mehr als 60 Weltstädten, die sich zu Maßnahmen gegen den Klimawandel verpflichten) bei einem Gipfeltreffen in Johannesburg treffen. Weitere größere Treffen der Bürgermeister gibt es in Singapur im Juni und in Kolumbien im April. Sie bieten Chancen um Best Practices-Projekte zu zeigen und diese in anderen Städten zu wiederholen.

Aber nirgends wird der Fokus auf die Städte größer sein als im Jahr 2014 in Brasilien, wie den Gastgeber der Weltmeisterschaft. Alle Augen werden auf den 12 Städten liegen, in denen diese Spiele ausgetragen werden.

Eines der am stärksten urbanisierten, größten Länder der Welt, Brasilien hat bereits einige der schlimmsten Probleme der Umweltverschmutzung und Ungleichheit. Es hat aber auch einige der inspirierendsten Innovationen, von denen sowohl die Bürger als auch die Umwelt profitieren. Der Stadtverkehr zeigt beides auf! Emissionen von Fahrzeugen verursachten mehr als 4.600 vorzeitige Todesfälle in Sao Paolo im Jahr 2011 und im Juni letzten Jahres, es gab mehr als 1 Million Demonstranten auf der Straße, um bessere urbane Transportsysteme und besser Dienste der Stadt zu 0verlangen.

Zur gleichen Zeit, verlangte ein neues nationales Gesetz von 3.000 Städten, bis 2015 auf Menschen bezogene Stadtmobilitätspläne zu schaffen. Hundert Städte haben bereits Bus-Rapid-Transit (BRT) Systeme, in denen es mehr als 12 Millionen Fahrgäste pro Tag gibt.

Welches Bild des brasilianischen Stadtlebens wird in den Köpfen der 3 Millionen zusätzlichen Besucher bleiben, und in jenen der 3,2 Milliarden WM-Fernsehzuschauer und welche Auswirkungen könnte das haben? Und, wie steht Brasilien zu Wahlen und städtischen Unruhen, welche Stadtpolitiker verfolgen einen Weg in Richtung umweltfreundlicher und effizienter Städte?

Wiederaufforstung: Eine 2 Milliarden Hektar Gelegenheit

Jede Minute , jeden Tag in den letzten 13 Jahren hat die Welt eine Fläche von Wald von der Größe von 50 Fußballfeldern verloren.

Die größte Tragödie ist, dass viel von all dem Wald, den wir verloren haben, jetzt wenig wirtschaftlichen oder ökologischen Wert hat. Das WRI hat schon 2 Milliarden Hektar degradierter Flächen die in etwa der doppelten Größe von China entsprechen markiert und gezeigt, dass viel davon verschwendete und ungenutzte Flächen Wald sind, die für landwirtschaftliche Felder und andere produktive Zwecke genützt werden könnten.

Einige Länder beginnen, diese Chance zu nutzen. Die Bonner Herausforderung, ein globales Engagement zur Wiederherstellung, wurde im Jahr 2011 gegründet. Sie fordert, das 150 Millionen Hektar der abgeholzten und degradierten Flächen bis 2020 wieder hergestellt werden. Die Wiederherstellung dieses immensen Stück Landes könnte 84.000.000.000 $ wirtschaftlichen Nutzen bringen, und zwar jährlich, und dei "Treibhausgas" -Emissionen Lücke" um ein Fünftel verringern.

Brasilien, Costa Rica, El Salvador , Ruanda, und die Vereinigten Staaten haben bereits Zusagen zur Bonner Herausforderung gemacht und versprochen, gemeinsam 20 Millionen Hektar wiederherzustellen. Heuer könnte ein Jahr der erhöhten Dynamik sein. Die Politik könnte nach Möglichkeiten suchen,um den Klimawandel in einer Weise einzudämmen, der weder Arbeitsplätze noch Einkommen verringert. Die Wiederherstellung könnte als die größte "Win-win-Situation" entstehen. Die Länder werden sich im Juni wieder in Bonn treffen, um möglicherweise zusätzlich Zusagen zu machen, und der Staats-Klimagipfel im September bietet eine weitere Möglichkeit, in der eine globalen Bewegung aufblühen könnte.

Nachhaltiges Palmöl: Eine neue Ära ?

Palmöl hat sich zu einem der am weitesten verbreiteten Zutaten entwickelt - gefunden in fast allem, von Schokoriegeln zu Kosmetika bis zu Speiseöl. Mehr als die Hälfte aller Supermarkt-Elemente in den USA enthalten es, und die Nachfrage steigt, weil die globale "Mittelklasse" von 2 auf 5.000.000.000 wachsen wird, zwischen 2010 und 2030.

Aber das kostet der Welt einen sehr hohen Preis: Es ist eine der wesentlichen Ursachen der Entwaldung in tropischen Gebieten.

Es gibt Anzeichen, dass der traditionelle Expansionspfad - der Wald wird abgeholzt, um Ölpalmen zu pflanzen- sich endlich ändern könnte. Westliche Unternehmen, wie Unilever , Nestlé und Procter & Gamble werden dein Einsatz von Palmöl einschränken, das durch Abholzung produziert wurde. Über 15 Prozent des Welthandels wird heute als "nachhaltig" vom Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO) , einer Sammlung von mehr als 1.000 Unternehmen , Einzelhändler, Investoren und NGOs eingestuft, um die Abholzung einzudämmen wird es zertifiziert. Dies ist ein guter Anfang, obwohl es bisher nur an der Oberfläche kratzt.

In diesem Jahr könnte der Start einer Trendwende sein. Nicht nur etablierte Gruppierungen wie das Consumer Goods Forum, auch asiatische basierte Leader wie Wilmar, der zweitgrößte Palmölhändlerder Welt, sind jetzt dabei, Verpflichtungen in ihre Produktion zu übernehmen.

Besonders wichtig ist die Entstehung von Technologien, mit denen eine Überwachung stattfinden kann. So wird beispielsweise im Februar die Einführung von Global Forest Watch stattfinden, einem hochauflösend sehenden und auf einer Google-Karte -basiertem Tool , das die Abholzung, nahezu in Echtzeit zeigt. Entwickelt von WRI mit wichtigen Partnern, zeigt es Überlagerungen von Konzessionen und Schutzgebiete, sodass die Entwaldung identifiziert wird und verantwortungsbewusste Unternehmen benannt werden. Diese und andere Werkzeuge werden zum ersten Mal die Möglichkeit bieten, Verpflichtungen zu überwachen und alle Teilnehmer der Supply Chain - einschließlich der Verbraucher, Aktionäre und NGOs können gute von schlechten Leistung unterscheiden. Dieses Thema wird auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos in gerade hervorgehoben.

Wird diese erhöht die Transparenz mehr nachhaltiges Palmöl fördern? Werden auch andere Branchen wie Soja, Rindfleisch und Kakao folgen?

China: Ändern der Luftverschmutzung?

Im Jahr 2013 hat Peking satte 189 Tage gefährlicher Luftverschmutzung erlebt. Das Würgen im Smog ist weitgehend auf Chinas massiven Kohleverbrauch, der 50 Prozent des Gesamtverbrauchs der Welt ausmacht, zurückzuführen.

Dieses Jahr wird ein großer Schritt geplant, um auf die horrenden Umweltbelastungen zu reagieren. Wie effektiv wird er sein?

Im Juni 2013 genehmigte Chinas Staatsrat einen 277.000.000.000 $ , Fünf- Jahres -Plan zur Bekämpfung der Verschmutzung - der größte jemals irgendwo verabschiedete Plan in diese Richtung. Er bringt ein Verbot für neue Kohlekraftwerke in China in den drei Metropolen Peking, Shanghai und Guangzhou - und strengere mweltschutzbestimmungen wurden in 10 weitere Bereichen vorgeschrieben. In dem Bemühen, weniger umweltbelastende Energiequellen zu suchen, kam bereits mehr als die Hälfte von Chinas neuer Energiekapazität im Jahr 2013 aus erneuerbaren Energien.

Dieses Jahr werden neue Ausgaben und politischen Neuerungen in Kraft treten. Das Pilot Cap-and-Trade-System soll in fünf Städten und zwei Provinzen zum ersten Mal umgesetzt werden.

Wie wird es weitergehen? Wird sich zeigen , dass China bereit für eine bundesweite Umsetzung ist, wie sie derzeit auch geplant ist? Was werden die Führer aus diesen Initiativen lernen? Und wird sich zeigen, ob China seinen Energiehunger wirklich verlagert, weg von Kohle und hin zu sauberen Energiequellen?

Ein neuer Standard für US-Kraft

Die letztjährige Ankündigung von Präsident Obama - ein umfassender US-Climate-Action Plan- muss jetzt umgesetzt werden. Er bekräftigte das nationale Ziel der Verringerung der Emissionen um 17 Prozent unter das Niveau von 2005 bis zum Jahr 2020. Andere Kraftwerkspläne für ein Drittel der US- Treibhausgasemissionen , sodass die Reduzierung dieser Emissionen eine der wichtigsten Möglichkeiten wäre.

Am 1. Juni 2014 gab die US-Umweltschutzbehörde ( EPA) bekannt, dass neue Richtlinien für bestehende Kraftwerke umgesetzt werden sollen (Die erst in der Vorwoche in das Bundesregister eingetragen wurden) . Nach der WRI-Analyse, die das 17 -Prozent-Ziel beinhaltet, könnten diese Regelungen die Emissionen um 31 Prozent bis 2020 und um 74 Prozent bis 2035 reduzieren (unter das Niveau von 2011 ) .

Kritiker behaupten, dass dies ein zu hoher Preis für die Wirtschaft sei. Wie effektiv werden diese Kritiker? Es gibt Anzeichen dafür, dass wenn es starke, aber flexible Regulierungen gibt, die Kosten klein und überschaubar sein werden, und Smart- Vorschriften könne Technologie und Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Schon fast 100 Kohlekraftwerke sind in den Vereinigten Staaten in den vergangenen zwei Jahren geschlossen worden. Und die Union of Concerned Scientists hat kürzlich aufgezeigt, dass fast die Hälfte der restlichen 1.050 Kohlekraftwerke alt sind(43 Jahre im Durchschnitt) und reif für Ersatz.

In diesem Jahr soll auch die Eröffnung des Kemper Kraftwerks in Mississippi sein, das die Anwendung der Kohlenstoffabscheidung und-speicherung im wahren Maßstab zeigen sollte. Wird damit die wahre Geschichte über die Zeit der CCS geschrieben, mit immer mehr Kosten-und Terminüberschreitungen?

Das Jahr der globalen Momente zum Klimawandel? >

UN-Generalsekretär Ban Ki -Moon wird beim "Heads-of-Government"-Treffen beim Klimagipfel im September Gastgeber sein, über das wahrscheinlich größte Treffen der weltweit führenden Unternehmen, die es zum Thema Klima je gab. Seine Absicht ist es, im Vorfeld politische Dynamik in das globale Klimaabkommen in Paris im Dezember 2015 zu bringen. Wird es etwas?

Die kommenden Monate werden die Enthüllungsmomente der großen Analyseberichte sein, die das Ergebnis beeinflussen könnten. Im März und April wird das Intergovernmental Panel on Climate Change seine entscheidenden Berichte über die Auswirkungen des Klimawandels und über Optionen dazu auszugeben. Im Sommer wird ein großer Bericht über die US-Wirtschaft, "Risky Business", vorgestellt. Gesponsert von Tom Steyer, Hank Paulson, und Michael Bloomberg, wird er neue Erkenntnisse liefern, über das stark erhöhte Risiko die Vereinigten Staaten, dass diese sich selbst auferlegen, wenn sie nicht mehr kräftig Führen, gegen den Klimawandel. Und schließlich wird die Weltkommission für Wirtschaft und Klima, von Präsident Felipe Calderon , Nick Stern, und Luisa Diogo, die eine Sterngruppe der globalen Politik und Wirtschaft ist, gemeinsam mit einigen weltweit führenden Ökonomen ihren Bericht dazu abgeben "Die Neue Klima Wirtschaft". Dies wird die meisten up-to-date Erkenntnisse über die Kosten und Nutzen der Klimapolitik aufzeigen.

Werden alle diese Beweise, gepaart mit den wachsenden Sorgen über extreme Wetterereignisse, genug sein, um Anreize für entschlossenes Handeln zu schaffen? Klar ist, dass die Welt derzeit in die falsche Richtung läuft - hin zu einem 3-5 Grad Celsius Temperaturanstieg. Könnte 2014 das ändern?

Das Jahr der Wahlen : Wie werden sie wählen?

Es ist wahrscheinlich, dass mehr Menschen in diesem Jahr bei demokratischen Parlamentswahlen abstimmen als in jedem anderen in der Geschichte. Die Einsätze sind hoch: Drei der weltweit vier größten Demokratien Brasilien, Indien und Indonesien - werden Staats-und Regierungschefs wählen.

Zusammen bilden diese Länder rund 25 Prozent der Weltbevölkerung und 40 Prozent der Armen weltweit. In jedem dieser Länder gibt es entscheidende Fragen in Bezug auf soziale, wirtschaftliche und ökologische Zukunft. Die Europäische Union wird auch ihre Wahlen abhalten, zu einer Zeit, in der die europäische Führungsrolle für nachhaltige Entwicklung in Gefahr ist, durch politischen und wirtschaftlichen Druck und Probleme in einigen Mitgliedsländern. Und die Halbzeit-Kongresswahlen in den Vereinigten Staaten werden Einfluss darauf haben, ob das Land ein weltweit führendes Unternehmen bei der Klima-und Energie sein könnte.

Die Veränderung von gegenwärtigen Produktions- und Konsumwegen zu einem Weg, der produktiver, gerechter und nachhaltiger ist. ist eine Entscheidung! Und 2014 ist mehr denn je ein Jahr der Entscheidungen.

Quelle: World Resources Institute

· Mehr erfahren: Sehen Sie sich die Geschichten bis 2014 Powerpoint-Präsentation , Video-und andere Ressourcen auf Event- Seite WRI beobachten .

Daniel G. L. Melling

GastautorIn: Daniel G.L. Melling /WRI - ÜBERSETZUNG OEKONEWS für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / holler /