© no Fracking
© no Fracking

Hände weg vom Bodensee - Stop Fracking!

Grüne starten internationale Unterschriftenaktion gegen Fracking

"Grundwasser-Schongebiete wie der Bodenseeraum dürfen nicht für Experimente wie Fracking oder Green-Fracking benutzt werden!", fordert der Vorarlberger Grünen-Klubobmann Johannes Rauch in einer Pressekonferenz. "Deshalb haben wir zusammen mit der Schweiz, Baden-Württemberg und mit Bayern eine Homepage mit Informationen www.stoppt-fracking.com rund um das umstrittene Förderverfahren von Schiefergas initiiert und eine Unterschriftenaktion ins Leben gerufen, um gemeinsam Fracking im Bodenseeraum zu verhindern! Das Problem Fracking im Bodenseeraum kann Vorarlberg nicht alleine lösen!" Bei Fracking wird ein Gemisch aus Wasser, Sand und giftige Chemikalien ins Gestein gepresst. Das Gestein bekommt Risse durch die Erdgas entweicht. "Der Traum eines Energiebooms, der auf nicht nachhaltigen Preisen angewiesen ist, scheint jetzt in den USA zu platzen. Für Europa hätte dies eine Warnung sein sollen, kein Vorbild! Doch Vertreter des Fracking wie Enerigekommisar Günther Öttinger setzen noch immer auf Fracking. Neuigkeiten aus der Europäischen Kommission versprechen nichts Gutes. Die gesetzlichen Schranken für Fracking werden gelockert, um auf Schiefergas setzende Staaten wie Großbritannien und Polen zu unterstützen. Wie wollen aber keine so gefährliche Technologie, die unsere Landschaften und unser Grundwasser bedroht!", so Rauch. Es lohne sich nicht, für zehn Jahre billiges Erdgas Natur und Grundwasser aufs Spiel zu setzen. "Der Bodenseeraum hat eine hohe Sensibilität und eine Tradition was Energiethemen betrifft. Ich erinnere nur an die Anti-AKW-Bewegung!"

"Wir fordern daher die Europäische Kommission, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundeskanzler Werner Faymann und Präsident Didier Burkhalter dazu auf, Fracking europaweit zu verbieten, das Grundwasser zu schützen, das Freihandelsabkommen zwischen EU und USA zu verhindern und statt in Fracking auf erneuerbare Energie und Energieeffizienz zu setzen!", so Rauch. "Setzen Sie eine Unterschrift unter unsere Petition: "petition/EUKommission_Angela_MerkelWerner_Faymann_und_Didier_Burkhalter_Haende_weg_vom_Bodensee_Stop_Fracking/!"



Mit freundlichen Grüßen,


LAbg. Johannes Rauch

Klubobmann der Grünen im Vorarlberger Landtag
Pressefoto: http://vorarlberg.gruene.at/service/presse
mobil 0664 24 0 65 74
johannes.rauch@gruene.at
www.gruene.at/vorarlberg/



_______________________________________________
Astrid Felsner, Medienreferentin
Grüner Klub im Vorarlberger Landtag
A-6901 Bregenz, Römerstraße 15
Tel.: +43(0)5574/511-31405 Mobil: +43(0)664-88537331
Fax: +43(0)5574/511-31495
vorarlberg.gruene.at - astrid.felsner@gruene.at
www.facebook.com/GrueneVorarlberg

GastautorIn: Astrid Felsner für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / holler /