© stockvault
© stockvault

Frankreich: Atomkraft bleibt! .....meint der Industrieminister

"Meine Antwort ist nein, meine Antwort ist klar".

Die Französische Regierung wird, nachdem das älteste Atomkraftwerk des Landes in Fessenheim geschlossen worden sein wird, keine weiteren AKWs mehr abschalten, meinte Industrieminister Arnaud Montebourg in einem Interview in Paris. "Meine Antwort ist nein, meine Antwort ist klar".
Die Atomkraft werde immer mindestens die Hälfte der französischen Elektrizität bereitstellen, meinte er. Minister Montebourgs Bemerkungen konterkarieren das Versprechen von Staatspräsident Francois Hollande, welches er letztes Jahr im Wahlkampf gemacht hatte, dass nämlich die französische Atomstromproduktion in ihrem Anteil bis zum Jahr 2025 von 75 % auf 50 % zurückgehen werde.

Zwischenzeitlich sagte Thomas Houdre von der Regulatorbehörde Autorite de Sureté Nucleaire, dass bei den Brennstabpools in den Französischen AKWs "signifikante Sicherheitsverbesserungen vorgenommen werden müssten". "Ein Unfall in einem Pool für abgebrannte Brennstäbe ist schlicht nicht zu managen. Wir wollen die Möglichkeit, dass so etwas passiert, praktisch ausschließen", sagte er. Letztes Jahr gab EDF "ein größeres Sicherheitsereignis" bekannt, nachdem klar geworden war, dass die Brennstabpools im AKW Cattenom leckanfällig waren.

Übersetzung aus dem Nuclear Monitor - Übersetzt von Bernhard RIEPL


Artikel Online geschalten von: / holler /