©  Walter Ebenhofer - Das innovative Logistikgebäude von außen
© Walter Ebenhofer - Das innovative Logistikgebäude von außen

Leuchtturm 1 - das wahrscheinlich ökologischste Logistikgebäude Europas - ist eröffnet

Am 10.10. wurde in Hörsching der LT1 - das zukunftsweisende Logistikgebäude der Firma Schachinger als Zentrallager für METRO Österreich eröffnet.

©  Walter Ebenhofer - Das Lager innen
© Walter Ebenhofer - Das Lager innen

Das Mammutprojekt mit täglichem Warenumschlag von mehreren hundert Tonnen ist ein Meilenstein in Sachen "Logistik trifft Ökologie". Geplant und umgesetzt von POPPE*PREHAL ARCHITEKTEN aus Steyr - Vorreiter in Sachen nachhaltiger Architektur seit 13 Jahren.

Eine Vision wird Realität

"Du brauchst nur den passenden Bauherrn. um Visionen zum Leben zu erwecken!" Die Begeisterung ist förmlich spürbar, wenn Mag. arch. Andreas Prehal vom Leuchtturm1, dem am 10. Oktober eröffneten Logistikgebäude der Firma Schachinger erzählt. Es klingt fast unglaublich, was auf dem Gelände der Schachinger Logistik in Hörsching in knapp einem Jahr realisiert wurde. Der Bauherr Max Schachinger, Logistik Manager des Jahres 2012, hat sich dem klaren Bekenntnis zur Nachhaltigkeit verschrieben und lebt dies mit Haut und Haar. Seine Idee war es, ein zukunftsweisendes Logistikgebäude mit noch nie dagewesener Konsequenz in den Bereichen Bauökologie und Energieeffizienz zu errichten. Die Umsetzung derselben begann mit der Planung durch POPPE*PREHAL ARCHITEKTEN im Herbst 2012.

Logistik meets Ökologie


Holz in jeder Dimension, von der Konstruktion bis hin zur Fassade, darüber hinaus die Verwendung weitgehend ökologischer Baumaterialien. "Herausfordernd war neben der Holzfassade, die wir - damit es spannend blieb - nur einen Tag vor der Bauverhandlung noch mit den feuerpolizeilichen Bestimmungen unter einen Hut bringen konnten, vor allem die Energieversorgung" erinnert sich Prehal schmunzelnd. Da im LT1 Waren aller Art für Metro Österreich gelagert und manipuliert werden, ist das Raumklima übers Jahr straff geplant: 14Grad-18Grad Celsius, 40-60Grad Luftfeuchtigkeit und das bei einem Warenaustausch von mehreren hundert Tonnen pro Tag.

Umgesetzt wurde die Versorgung energieeffizient - mittels Wärmepumpe, gepaart mit Grundwassernutzung. Erhellt wird der Leuchtturm rein mit LED-Technologie. Das Projekt LT1 wurde am 26. 9. 2013 mit dem Confare Blue & Green Building Award ausgezeichnet.

Architektur mit dem gewissen Etwas Bei solch ökologischem Augenmerk - wo bleibt da das Gestalterische? "Ebenfalls in der ersten Reihe! Seit 13 Jahren haben wir uns auf nachhaltiges Bauen mit dem gewissen ästhetischen Etwas spezialisiert. Anfangs wurden wir belächelt. Nun macht sich diese Erfahrung bezahlt" meint Prehal. Das i-Tüpfelchen bei diesem Projekt ist die Gestaltung der Fassade in Barcode-Optik, denn ohne Barcode geht in der Logistik gar nichts. Und innen? Mit den strahlenden Farbakzenten versprüht das Bauwerk innen viel eher gemütliche Wohnzimmeratmosphäre als krimi-affine Lagerhausdüsternis. Liegt die Frage auf der Hand ob dieser starke Fokus auf Energieeffizienz und ökologische Bauweise nicht zu Lasten maßlos überhöhter Investitionskosten geht. Nein, denn die Kosten liegen nur minimal über denen einer vergleichbaren Lagerhalle in konventioneller Ausführung. Und dies bei gleichzeitiger Qualitätssteigerung und enormer Betriebskosteneinsparung.



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / holler /