© ACR- Prf. Bleicher und Dr. Jäger mit Prototyp des Elektrofahrrades
© ACR- Prf. Bleicher und Dr. Jäger mit Prototyp des Elektrofahrrades

Elektrofahrrad mit Hightech aus Österreich

Das Forschungsnetzwerk wächst: die ACR Austrian Cooperative Research expandiert in die Seestadt aspern

Die Technologietransfergesellschaft researchTUb mit Sitz in der Seestadt aspern
ist jetzt außerordentliches Mitglied der ACR; die ACR hat damit 18 ordentliche und 9 außerordentliche Mitglieder. Ein erstes gemeinsames Projekt zum Thema Elektromobilität ist schon auf Schiene.


Die researchTUb GmbH wurde mit Aufsichtsratssitzung vom 21. März 2013 neues außerordentliches Mitglied der ACR Austrian Cooperative Research. ResearchTUb
ist die gemeinsame Technologietransfergesellschaft von TU Wien, Wirtschaftsagentur Wien und Stadtentwicklungsgesellschaft Wien 3420 AG und betreibt auf 500 m2 ein Labor mit state-of-the-art Ausstattung.

Sitz ist das Technologiezentrum aspern IQ (Innovations Quartier) in der Seestadt aspern, das im Oktober 2012 offiziell eröffnet wurde. Auftragsforschung, technische
Entwicklungsdienstleistungen, Technologieberatung und Projektmanagement sind die Schwerpunkte der Technologietransfergesellschaft, und zwar in den Bereichen
Fertigungstechnik, Energie und Umwelt.

"ResearchTUb ist ein direktes Bindeglied zwischen den Unternehmen und dem Know-how des Instituts für Fertigungstechnik und Hochleistungslasertechnik der TU Wien. Damit schließen wir an den traditionsreichen Technologietransfer der TU Wien mit der Wirtschaft an und erschließen neue Wege.", so Univ.-Prof. DI Dr. Friedrich Bleicher, Geschäftsführer von researchTUb und Vorstand des Instituts für Fertigungstechnik und Hochleistungslasertechnik der TU Wien.

Gleich ein neues Projekt im ACR-Netzwerk: Elektrofahrrad mit Hightech aus Österreich

"ResearchTUb betreibt anwendungsorientierte Forschung für die Wirtschaft und ist somit eine optimale Ergänzung für die ACR, deren ordentliche Mitglieder als ausgelagerte Entwicklungsabteilungen für KMU agieren.", so DI Dr. Johann Jäger, Geschäftsführer der ACR, über das neue außerordentliche Mitglied. "Mit der Spezialisierung auf Fertigungstechnik, Energie und Umwelt kann researchTUb ihre Expertise und Leistungen perfekt in die beiden ACR-Forschungsschwerpunkte 'Produkte, Prozesse, Werkstoffe' und 'Umwelttechnik und erneuerbare Energien' integrieren."

"Ein gemeinsames Projekt im ACR-Netzwerk gibt es bereits, und zwar im Bereich Elektromobilität; hier werden mehrere ordentliche und außerordentliche ACR-Mitglieder ihre Kompetenzen bündeln und unter dem Lead des jüngsten Mitglieds researchTUb an der Perfektionierung eines Elektrofahrrades arbeiten.", freut sich Jäger. "Das Elektrofahrrad wird mit Spitzentechnologie arbeiten. Technologie, Produktion und Vertrieb sollen in Zusammenarbeit mit österreichischen KMU passieren und in Österreich angesiedelt sein.", ergänzt Bleicher. Erste Ergebnisse der Zusammenarbeit sollen schon im Sommer 2013 präsentiert werden.

www.researchtub.at
www.acr.at

GastautorIn: Mag. Emilie Brandl für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / holler /