© Energiestammtisch Südburgenland - Wertz
© Energiestammtisch Südburgenland - Wertz

Infineon holt mehr aus Batterien heraus

Infenion ist es gelungen mit einem "Active Cell Balancing" System die nutzbare Batteriekapazität um 10% zu erhöhen.

Schaltkreise zum Überwachen der Zelle und für das "Active Balancing", die optimale Auslastung jeder Speicherzelle, während des Lade- und Entladeprozesses ermöglichen es, die effektive Reichweite sowie die Lebensdauer der Batterie zu verlängern.

Das Batterie Management System (BMS) steuert die Batterieladung und -entladung. Ein intelligentes Batteriemanagement -System ist notwendig um die Batterielebensdauer zu verlängern. Dies wiederum reduziert die Betriebskosten auf die gesamte Lebensdauer gerechnet. Das System überwacht fortwährend die Funktionsfähigkeit der Batteriezelle und steuert deren Ladezustand.

Mit zunehmendem Alter lässt die Speicherkapazität der einzelnen Batteriezellen unterschiedlich stark nach. Die Herausforderung dabei ist es nun die Auslastung jeder einzelnen Zelle individuell zu optimieren. Schaltkreise zum Überwachen der Zelle und für das ‘Active Balancing’ der Zelle während des Lade- und Entladeprozesses ermöglichen es, die effektive Reichweite sowie die Lebensdauer der gesamten Batterie zu verlängern.

Die Lösung von Infenion für‘Active Cell Balancing’ erhöht die nutzbare Batteriekapazität um über 10 Prozent gegenüber einer nicht aktiv ausbalancierten Batterie. Die Mikrokontroller und Sensoren überwachen Funktionalität, Ladung und Entladung der Batterie.

Quelle: www.infenion.com & ECO WORLD STYRIA


Artikel Online geschalten von: / holler /