© Konvekta
© Konvekta

Höhere Reichweite mit Elektroautos durch intelligente Klimatisierung

Klimatisierung und Heizung kostet Energie, das kann die Reichweite beeinträchtigen- Andere Lösungen sind möglich

Schwalmstadt - Keine Automobilausstellung mehr ohne Modelle und Prototypen mit alternativen Antrieben. Besonders Fahrzeuge mit Elektroantrieb stehen dabei hoch im Kurs. Die Alternative zum Verbrennungsmotor hat in den letzten Jahren die Serienreife erreicht und die umweltfreundlichen "Stromer" werden schon bald zum täglichen Bild auf unseren Straßen gehören. Sind es bei Verbrennungsmotoren Faktoren wie Leistung, Verbrauch und CO2-Ausstoß, die die Diskussionen beherrschen, dreht sich bei den Elektromobilen fast alles um deren Reichweite, Lebensdauer und Ladezeiten der Batterien.

Rund um den Einsatz dieser Antriebstechnik haben Fahrzeughersteller, Zulieferer und Energieversorger noch einige Aufgaben und Probleme zu lösen, denn die Kunden möchten keinesfalls auf den Komfort und viele technische Features heutiger Autos verzichten. In den "Forschungs- und Entwicklungswettkampf" der Zulieferer bei Nebenaggregaten und Assistenzsystemen mischt sich nun mit der Konvekta AG auch ein Spezialist für Klimatisierungslösungen ein. Die nordhessischen Vorreiter und Marktführer für Klimaanlagen auf CO2-Basis nehmen sich besonders der Problematik der Klimatisierung dieser Fahrzeugkategorie an.

Das Entwicklerteam arbeitet an einer bislang nicht verfolgten Konzeptlösung, die mehr leisten kann als das Fahrzeuginnere lediglich zu erwärmen und zu kühlen. Werden zurzeit Klimaanlagen von Elektroautos noch gänzlich durch die in der Batterie gespeicherte elektrische Energie gespeist - was die Reichweite des Fahrzeugs deutlich verringert - geht Konvekta mit seiner Konzeptidee einen anderen Weg.
Man baut man auf bereits bewährte und umweltschonende CO2-Klimatechnik. Im Wärmepumpenbetrieb gewährleistet sie bei Verzicht auf einen Sekundärkreislauf im Winter zügig wohlige Wärme und im Klimabetrieb bei sommerlichen Temperaturen schnell einen kühlen Kopf. Gleichzeitig trägt das System mit der Reheat-Funktion zur Sicherheit des Fahrgastes bei, da es für eine schnelle Entfeuchtung und somit eine Klarung der Scheiben sorgt. Des Weiteren übernimmt sie die Temperierung der Batterien, sodass diese immer in einem für die Leistungsabgabe optimalen Temperaturfenster arbeiten. Das erhöht einerseits die Reichweite des Fahrzeuges um bis zu 40% und verlängert gleichzeitig die Lebensdauer der empfindlichen und kostspieligen Energiespeicher deutlich.


Damit ist eine deutlich verlustärmere und schnellere Umsetzung der Energie in Wärme bzw. Kälte im Vergleich zu einem trägen konventionellen Wasserkreislauf möglich. Weiterhin kommt man hier der Idealvorstellung eines umweltfreundlichen Fahrzeugs im motorisierten Individualverkehr schon sehr nahe, denn durch die Verwendung des Kältemittels CO2 (R744) hat ein eMobil mit dieser Klimatisierungstechnik die geringste Treibhausemission im Vergleich zu anderen Kältemitteln. Zudem ist CO2 natürlich, ungiftig, unbrennbar, langfristig verfügbar und preiswert.

Man darf gespannt sein, wann Fahrzeughersteller die vielfältigen Vorteile und Nutzen des von Konvekta entwickelten Klimatisierungskonzepts erkennen.


Artikel Online geschalten von: / holler /