© Tazzari
© Tazzari

SMILES AG will in Gewinnzone

Umsatzwachstum von 148 Prozent im Geschäftsjahr 2010 - 30 Prozent Marktanteil im deutschen eMobility-Markt - Ziele noch nicht erreicht

Aub - Die Smiles AG, Unternehmen im Bereich der Elektromobilität, hat ihre Geschäftszahlen für 2010 veröffentlicht. Trotz erfreulicher Geschäftsentwicklung in den ersten drei Quartalen des Berichtszeitraums wurden die geplanten Ziele für Umsatz und insbesondere Ergebnis im Gesamtjahr 2010 nicht erreicht. Der Vorstand geht jedoch davon aus, dass der eMobility-Markt über kurz oder lang vor dem Durchbruch steht und das Unternehmen an dieser Entwicklung erfolgreich partizipieren wird.

Im Geschäftsjahr 2010 konnte die Smiles AG die Umsätze um rund 148 Prozent von 1,36 Mio. Euro im Jahr 2009 auf 3,37 Mio. Euro steigern. Vor allem in den ersten drei Quartalen 2010 wurde - befeuert durch eine starke Nachfrage nach dem neu eingeführten Tazzari Zero - ein starkes Umsatzwachstum realisiert. Allein das dritte Quartal 2010 übertraf mit einem Rekordumsatz von 1,4 Mio. Euro sowohl den gesamten Vorjahresumsatz, als auch den Umsatz des ersten Halbjahres 2010 (1,3 Mio. Euro). Qualitätsprobleme der Fahrzeuglieferanten sorgten neben saisonalen Effekten jedoch im vierten Quartal für einen deutlichen Absatzrückgang. Aufgrund hoher Investitionen in die Neuausrichtung der Gesellschaft und durch die niedrigeren Margen einer Marketing- und Vertriebsgesellschaft, wurde ein Jahresfehlbetrag von 0,99 Mio. Euro verzeichnet.

Alle Hersteller zusammen haben in 2010 deutschlandweit nur rund 600 Elektroleichtfahrzeuge verkaufen können, so dass allein der noch winzige Markt dem möglichen Wachstum der Smiles AG enge Grenzen gesetzt hat. Mit über 200 abgesetzten Fahrzeugen lag der Marktanteil der Smiles AG immerhin bei über 30%. Durch die Erweiterung des Service- und Vertriebsnetzes (aktuell ca. 40) auf bis zu 70 Smiles-Center zum Ende des Jahres und Projektgeschäft mit Großkunden soll für das laufende Geschäftsjahr 2011 zumindest ein leichtes Umsatzwachstum sowie eine Ergebnisverbesserung erreicht werden. Darüber hinaus, soll das Vertriebsnetz auch im Jahr 2012 auf ca. 180 Smiles-Center ausgebaut werden. Die Smiles AG geht davon aus, ab einer Absatzzahl von 500 Fahrzeugen im Jahr profitabel zu arbeiten und strebt dieses Ziel spätestens für das Jahr 2013 an.

Über die Smiles AG: Die Smiles AG ist als eigenständige Aktiengesellschaft mit Firmensitz in Aub bei Würzburg seit 1992 im Bereich Elektromobilität aktiv. Das Unternehmen mit 22 Mitarbeitern ist Marktführer für Elektrofahrzeuge in Deutschland, wobei das Kerngeschäft der Vertrieb von Elektrofahrzeugen unterschiedlicher Hersteller ist. Neben dem seit vielen Jahren selbst produzierten CityEL vertreibt die Smiles AG, als Generalimporteur deutschlandweit exklusiv den 2+2-Sitzer ''REVA-i'', der nach dem CityEL das meist verkaufte Elektrofahrzeug der Welt ist. Mit dem Zweisitzer Tazzari Zero aus Italien und dem Nutzfahrzeug ''Beepo Pony'' kann man bereits heute eine breite Produktpalette verfügbarer und ausgereifter E-Fahrzeuge anbieten. Die beiden elektrisch betriebenen Zweiräder Elmoto und Gocycle runden die Produktpalette ab. In Zukunft werden weitere Fahrzeugkonzepte hinsichtlich Qualität, Nutzen und Kosten getestet, um die Produktpalette weiter auszubauen.


Artikel Online geschalten von: / holler /