© Landesfeuerwehrverband VBG  - vlnr. Michael Franz, Fahrzeugwart des Landesfeuerwehrverbandes übernimmt das Fahrzeug von Gerhard Troy, Autohaus Leitner Fussach
© Landesfeuerwehrverband VBG - vlnr. Michael Franz, Fahrzeugwart des Landesfeuerwehrverbandes übernimmt das Fahrzeug von Gerhard Troy, Autohaus Leitner Fussach

Die Feuerwehr fährt Elektroauto

Erstmals fährt die Feuerwehr elektrisch: Die "Vlotte-Feuerwehr" hat ein neues „SUV“ Elektrofahrzeug – schnell, umweltfreundlich und verlässlich

Im Schnitt rücken die Vorarlberger Feuerwehren 11x täglich aus wenn Menschen, Tiere und Umwelt gefährdet sind. Mit dem Einsatz dieses E-Fahrzeuges möchte der Landesfeuerwehrverband Vorarlberg ein weiteres Zeichen setzen. Die Nutzung neuer Technologien zur Schonung unserer Umwelt hat für die Feuerwehr einen sehr hohen Stellenwert’, meint dazu der Vorarlberger Landesfeuerwehrinspektor Hubert Vetter im Rahmen der Fahrzeugübergabe.

‘Rund 80% der täglichen Dienstfahrten liegen unter 60 km. Ein idealer Einsatzradius für das neue Elektrofahrzeug mit wirklich beeindruckender Fahrleistung’, stellt Franz Michael als verantwortlicher Fahrzeugwart des Landesfeuerwehrverbandes fest.

Auch im Rahmen der Feuerwehrausbildung soll dieses Fahrzeug eingesetzt werden. Die Feuerwehrleute werden über neuen Technologien laufend an der Landesfeuerwehrschule Vorarlberg weitergebildet und nachdem bald rund 300 E-Autos in Vorarlberg unterwegs sind, könnte der Einsatz an einem E-Auto in Zukunft ein Thema sein.

Das neue Vlotte-Fahrzeug soll den vorhandenen Fuhrpark entlasten und zu einer Senkung der laufenden Kosten beitragen – nach einem Jahr wird Bilanz gezogen und dann wird man sehen ob sich die Erwartungen an das neue ‘SUV’ Elektrofahrzeug – schnell, umweltfreundlich und verlässlich - erfüllt haben.


Artikel Online geschalten von: / holler /