© illwerke
© illwerke

Großer Holzbau für die Illwerke

Die „Architekten Hermann Kaufmann ZT GmbH“ plant mit dem neuen „Illwerke Zentrum Montafon“ eines der größten Bürogebäude aus Holz in Europa

In den vergangenen Monaten gab es einen internationaler Architektenwettbewerb für das neue Illwerke Zentrum Montafon (IZM) - das Projekt der Architekten Hermann Kaufmann ZT GmbH, Schwarzach wurde vor kurzem zum Siegerprojekt erklärt.
Dr. Ludwig Summer, Vorstandsvorsitzender von illwerke vkw: ‘Das Siegerprojekt erfüllt alle Vorgaben in Bezug auf Masterplan, Green Building, Raum- und Funktionskonzept nahezu zu 100 Prozent.’

Das zentrale Bürogebäude soll in Rodund im Gemeindegebiet von Vandans entstehen und die Organisationseinheiten Erzeugung, Engineering Services, Energiewirtschaft, Infrastruktur Services sowie administrative Bereiche zusammenzuführen. illwerke vkw erwartet sich aus der Bündelung ein hohes Synergiepotential sowie die Einsparung eines notwendigen Sanierungsaufwandes bei den bestehenden Gebäuden in Rodund und Schruns. Ein Kostenvergleich und die Möglichkeit, betriebliche Abläufe und Organisationsstrukturen zu optimieren, ergaben klare Vorteile für die Neuerrichtung eines Bürogebäudes. Mit dem ersten ‘Green Building’ in Vorarlberg in dieser Größe wird ein weiteren Meilenstein in Bezug auf energieeffizientes Bauen in Vorarlberg gesetzt.

In den kommenden Monaten werden die Detailplanungen, Behördenverfahren und Ausschreibungen abgewickelt. Eine Zustimmung des Aufsichtsrats der Vorarlberger Illwerke AG vorausgesetzt, soll der Baubeschluss im Frühjahr 2011 fallen. Der Bezug des neuen Gebäudes soll dann im Winter 2012/2013 erfolgen.



Internationaler Architektenwettbewerb

Für den Wettbewerb wurden Architektenbüros aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Vorarlberg eingeladen. Jede dieser Regionen war durch ein Fachjurymitglied repräsentiert. Die Rahmenbedingungen für den Wettbewerb waren ein Masterplan, das Raumbuch, die Kriterien für den Passivhausstandard sowie ein klar vorgegebener Kostenrahmen.

Nachhaltiges Bauen ‘Green Building’

Für illwerke vkw als Energieversorger und Energiedienstleister sind Energieeffizienz sowie die Verwendung nachhaltiger Baumaterialien bei Neubauten selbstverständlich. Das Illwerke Zentrum Montafon wird Passivhausstandard aufweisen. In die Beurteilung fließen neben der energetischen Betrachtung aber auch Lebenszyklus-, Gesundheits- und Behaglichkeitsfaktoren ein. Im Rahmen der Entwicklung des IZM wird durch eine betriebliche Mobilitätsstudie zudem die Optimierung des Werksverkehrs, der Parkplatzsituation und des interne Betriebsverkehrs untersucht. Weiters soll sich am Standort in Rodund ein Zentrum der Elektromobilität für den Bezirk Bludenz etablieren.

GastautorIn: Rudi Hämmerle für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / holler /