© hol
© hol

Weltwassertag: Global Water Challenge und Ashoka's Changemakers setzen auf lokale Lösungen für die Wasserkrise

Online-Wettbewerb beflügelt Innovationen

Global Water Challenge (GWC) und Ashoka's Changemakers fordern jedermann auf, am Online-Wettbewerb "Innovation vor Ort nutzen und die Wasser- und Abwasserkrise meistern" ("Tapping Local Innovation: Unclogging the Water and Sanitation Crisis") teilzunehmen, um Unternehmer zu entdecken und mit bahnbrechenden Ansätzen zur Lösung des weltweiten Wasser- und Abwasserproblems beizutragen. Inspiriert von seinem jüngsten Film Paani ("Wasser"), der den tagtäglichen Kampf ums Wasser in den Slums von Mumbai beschreiben wird, lanciert auch Shekhar Kapur, der Regisseur der Oscar-Filme Elizabeth und Elizabeth - Das goldene Königreich.

"Zur Begehung des Weltwassertages schliessen wir uns heute den sozialen Neuerern in aller Welt an, die dafür sorgen dass der Zugang zu sauberem Trinkwasser und Wasserentsorgung eine Realität wird", sagte Charlie Brown, Geschäftsführer von Ashoka's Changemakers.

Die Teilnehmer müssen ihre Vorschläge bis zum 26. März 2008 eingereicht haben. Nach Abschluss des Wettbewerbs sollen ausgesuchte Vorschläge eingeladen werden, Vorschläge für eine Finanzierung abzugeben. Dank einer Spende von The Coca-Cola Company stellt GWC Förderungen in Höhe von 1 Mio. USD zur Umsetzung innovativer unternehmerischer Ansätze zur Verfügung, die den weltweiten Auftrag, für einen allgemeinen Zugang zu Wasser und Sanitäranlagen zu sorgen, weiter vorantreiben sollen.

Bisher sind bereits über 100 innovative Vorschläge aus 35 Ländern eingegangen. So hat z.B. ein Innovator im Sudan ein Tauschsystem für eine lokale natürliche Ressource zur Wasserbehandlung ins Leben gerufen, die die Verbreitung mit dem Wasser übertragener Krankheiten drastisch verringert. Ein nigerianischer Unternehmer setzt menschlichen Abfall ein, um billige, saubere und nachhaltige Energie zu erzeugen. Die Eingaben können öffentlich eingesehen werden und jedermann kann sich über offene Online-Diskussionen an ihnen beteiligen.

"Wir haben sowohl die Mittel als auch den Willen, in einer Welt zu leben, in der jedermann sauberes Wasser trinken und eine sichere Toilette benutzen kann", sagte Paul Faeth, Geschäftsführer des GWC. "Dieser Wettbewerb ist ein Beweis für den weltweiten Einfluss, den soziale Unternehmer haben können, selbst wenn sie in den entferntesten Gegenden der Welt arbeiten."

Global Water Challenge ist eine Vereinigung führender Organisationen, die sich zusammen getan haben, um mit gemeinsamen Kräften grundlegende Veränderungen im Wasser- und Sanitärbereich zu bewirken. www.globalwaterchallenge.org

Ashoka's Changemakers baut auf "Open Source"-Online-Gemeinden, die wetteifern, damit die besten sozialen Lösungen für die dringendsten Probleme der Welt zum Vorschein kommen. Bisher hat Changemakers über 2.000 Lösungen aus über 125 Ländern anziehen können.

Weitere Info:www.changemakers.net .


Artikel Online geschalten von: / holler /