Ausgezeichnetes Stirling-BHKW nach Mittelfranken

Ab 15. Dezember prämiertes Stirling Blockheizkraftwerk (BHKW) in Fürth

Herr Dr. Hans Partheimüller, Geschäftsführer der infra fürth gmbh, ist begeistert von der neuen Technik, weil BHKWs hocheffizient sind und Energieeinsparungen von bis zu 40 % möglich machen. Die infra fürth gmbh und die EnergieAgentur Mittelfranken (EAM) haben sich dazu entschlossen, den Stirlingmotor im Heizwerk Dambach einzusetzen, da der Motor hier sehr gut ausgelastet wird, und seine Zuverlässigkeit beweisen kann. Für die Anwohner verbessert sich die Luft durch die umweltfreundliche Strom- und Wärmeversorgung.

Stirlingmotoren haben gegenüber anderen Techniken zusätzliche Vorteile. So sind die Motoren laufruhig, haben sehr gute Emissionswerte und brauchen wenig Wartung. Der Motor der Firma Solo wurde im letzten Jahr mit dem Bundespreis für hervorragende innovative Leistungen des Handwerks ausgezeichnet. Durch den Einsatz im Heizwerk Dambach soll die Verbreitung der Technik vorangebracht werden. Stefan Kupp von der EAM weißt darauf hin, dass in naher Zukunft die umweltfreundlichen Stirlingmotoren die Versorgung vieler Gewerbebetriebe, Nahwärmenetze und Mehrfamilienhäuser mit Strom und Wärme übernehmen können.

Die Idee zum Einsatz kam von der EAM, die das Projekt verantwortlich leitet. Mit der Durchführung eines begleitenden wissenschaftlichen Messprogramms beauftragte die EAM das Institut für Energie und Gebäude der Fachhochschule Nürnberg (IEG). Die EAM wird getragen von der infra fürth gmbh und anderen Energiedienstleistungsunternehmen der Region. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, einen dauerhaft umweltverträglichen Umgang mit allen Energiearten in der Region zu erreichen. Alle Beteiligten sind nun gespannt, wie sich der in Serie gegangene Stirlingmotor dauerhaft bewährt. Der Startschuss hierfür soll bereits im Februar 2005 erfolgen.

Quelle: www.eamfr.de


Artikel Online geschalten von: / holler /