© torstensimon pixabay.com / Photovoltaik
© torstensimon pixabay.com / Photovoltaik

Solardach für indisches Unternehmen - Crowdinvesting-Kampagne gestartet!

Südindische Baumwollspinnerei will durch Solarenergie Stromkosten und CO2 einsparen - Einzelinvestitionen auf Plattform Crowd4Climate ab 250 Euro möglich

Auch wenn Indien mittlerweile kräftig in Erneuerbare Energien investiert: Der Strommix im öffentlichen Netz wird noch immer von Kohlekraft dominiert. Solaranlagen stellen klimabedingt eine gute Alternative dar - und bei dezentraler Errichtung sparen die Firmen auch die Kosten, die durch die Übertragung über lange Strecken entstehen. Vor diesem Hintergrund startet die Crowdinvesting-Plattform Crowd4Climate aktuell eine neue Kampagne, um die Baumwollspinnerei "Vallalar Textiles" mit Solarstrom zu versorgen.

Das südindische Unternehmen mit Standort nahe Coimbatore im Bundesstaat Tamil Nadu verarbeitet seit vielen Jahren Baumwolle zu Garn. Der Maschinenpark, der zum größten Teil aus Europa kommt, wird bislang mit konventionell hergestellter Energie betrieben. Auf dem Dach der Firmengebäude soll nun eine 200kWp-Solaranlage errichtet werden, die einen guten Teil des Energiebedarfs decken wird. "Dieser Solarstrom ist einerseits für den Unternehmer insgesamt billiger als der Strom aus dem öffentlichen Stromnetz - andererseits sinkt der CO2-Ausstoß um 89 Tonnen pro Jahr", erklärt Oliver Percl, Geschäftsführer von Crowd4Climate.

Profitieren von Einsparungen und Mietkauf

Auch unternehmerisch ergeben sich Vorteile: "Würde die Baumwollspinnerei für die Photovoltaik-Anlage einen Kredit bei einer indischen Bank aufnehmen, wäre in Folge der finanzielle Handlungs-Spielraum der Firma eingeschränkt - durch die Crowdfinanzierung aber nicht, außerdem profitiert das Unternehmen auch gleich von den Einsparungen", erklärt Susanne Hasenhüttl, Expertin für Nachhaltige Finanzen bei der ÖGUT und Mitglied der Crowd4Climate-Geschäftsführung. Durch das Modell des Mietkaufs geht die Anlage nach sieben Jahren in den Besitz des Kunden über. Je nach Ausbaustufte können zwischen 50.000 und 90.000 Euro über Crowd4Climate finanziert werden.

Umgesetzt wird die Solaranlage von einer deutsch-indischen Firmenpartnerschaft: Die deutsche Firma Provotek und das indische Unternehmen MinSolar realisiert seit Jahren erfolgreich Solarprojekte in Südindien.

Plattform Crowd4Climate

Auf www.crowd4climate.org kann bereits ab dem Betrag von 250 Euro direkt in das Projekt investiert werden. InvestorInnen erhalten vom Projektbetreiber eine Rendite von 6 Prozent pro Jahr. Eine detaillierte Projektbeschreibung sowie die genauen Konditionen des Nachrangdarlehens und die Risikohinweise finden Sie auf www.crowd4climate.org/vallalar

Über Crowd4Climate konnten bereits zahlreiche Klima-Projekte finanziert werden, von der LED-Beleuchtung der brasilianischen Uni Rio Preto über Solarenergie für Haushalte in Sambia bis hin zu Solarcontainern in Mali. Das letzte Projekt - [150.000 Euro für Solaranlagen auf der kambodschanischen Insel Koh Rong - konnte in nur 14 Tagen ausfinanziert werden.


Artikel Online geschalten von: / Doris Holler /