© Bild von dlohner auf Pixabay  / Im Rechenzentrum
© Bild von dlohner auf Pixabay / Im Rechenzentrum

Kohlenstoffneutrale "Green Cloud" ist möglich

Rechenzentrum mit 100% erneuerbarer Energie versorgt - Abwärme zur Beheizung

St. Louis/ - Connectria, ein globaler Anbieter von Managed-Cloud-Diensten und Cloud-Hosting, hat sowohl in Nordamerika als auch in der Europäischen Union (EU) eine klimaneutrale "Green Cloud" eingeführt. Diese "Green Cloud" ermöglicht es Unternehmen, die Systeme mit IBM i und VMware betreiben, ihren Energieverbrauch um bis zu 95 % zu
reduzieren.


"Das Rechenzentrum von Connectria in Amsterdam ist ein Vorbild an Energieeffizienz und Nachhaltigkeit und wurde als Leed-Gold-Einrichtung bezeichnet", sagte Rusty Putzler, COO von Connectria. "Die Einrichtung ist nach ISO 14001 und 50001 zertifiziert und verwendet eine Mischung aus Biomasse und Wasserkraft, um den Verbrauch an erneuerbarer Energie auf 100 % anzuheben und gleichzeitig die Zuverlässigkeit für unsere Kunden zu gewährleisten. Die vom Rechenzentrum erzeugte Wärme wird gespeichert und zur Beheizung von Gebäuden auf dem Campus der Universität Amsterdam verwendet. Es ist eines der energieeffizientesten Rechenzentren der Welt und unterstützt uns beim klimaneutralen Betrieb unserer IBM i und VMware Clouds."

"Die Green-Cloud-Initiative entspricht genau unserer No Jerks Allowed-Philosophie", sagte Rich Waidmann, Gründer, Präsident und CEO von Connectria. "Wir reden viel über No Jerks Allowed, wenn es um den Umgang mit unseren Kunden und Mitarbeitern geht, aber es ist viel mehr als das. Auf Rechenzentren entfallen etwa 3 % des gesamten weltweiten Energieverbrauchs, mit steigender Tendenz, und wir wollen ein guter Verwalter unseres Planeten sein. Mit der Schaffung von klimaneutralen IBM i und VMware Clouds leistet Connectria einen Beitrag zum Schutz unseres Planeten und handelt verwantwortungsvoll."


Artikel Online geschalten von: / holler /