© ASFINAG / Derzeitige Tempo 140 Versuchsstrecken
© ASFINAG / Derzeitige Tempo 140 Versuchsstrecken

Ade Tempo 140 auf Versuchsstrecken

Grüner Verkehrssprecher gratuliert Klimaministerin Gewessler: "Jetzt wird in der Verkehrspolitik in die richtige Richtung gesteuert"

"Mit dem 01. März sind die Tempo 140 Versuchsstrecken Geschichte. Damit ist die Tempo 140 Irrfahrt ein für alle Mal beendet. Ich gratuliere Klimaschutzministerin Leonore Gewessler zu diesem raschen und klaren Schritt", sagt der Grüne Verkehrssprecher Hermann Weratschnig nach der Ankündigung von Klimaministerin Leonore Gewessler in der ORF Pressestunde, heute die entsprechende Verordnung zu erlassen.

Damit Österreich die ambitionierten Klimaziele erreichen könne, brauche es ebenso abitionierte Taten. "Mit Grün in Regierungsfunktion wird endlich in die richtige Richtung gesteuert", spricht Weratschnig von einer Trendwende hin zur umweltfreundlichen Mobilität. Die notwendigkeit der Umsteuerung sei dringend notwendig, belegen doch sämtliche Daten, dass der Straßenverkehr wesentlich für die ernüchternde CO2-Bilanz Österreichs verantwortlich ist. "Der Straßenverkehr muss auf Klimakurs gebracht werden. Im Kleinen wie im Großen, denn auch Kleinvieh macht Klima-Mist", unterstreicht Hermann Weratschnig, Verkehrssprecher der Grünen.

Weratschnig erinnert daran, dass höheres Tempo mit dem zusätzlichen Treibstoffverbrauch nicht nur mehr CO2 und mehr Lärm, sondern auch mehr gesundheitsschädliche Luftschadstoffe durch mehr Abgase und mehr Aufwirbelung mit sich bringt. Zudem gibt es durch den insgesamt weniger homogenen Verkehrsfluss auch mehr Beschleunigungs- und Bremsvorgänge, die zusätzlichen Abrieb und damit mehr Partikel- und Mikroplastikprobleme verursachen. Dazu kommen noch die Vorteile einer Dämpfung des Geschwindigkeitsniveaus für die Verkehrssicherheit und für die Kapazität der Strecken, die bei höheren Fahrgeschwindigkeiten aufgrund der nötigen größeren Abstände zwischen den Fahrzeugen leidet. "Und nicht zuletzt heißt mehr Verbrauch auch mehr Kosten für die Autofahrerinnen und Autofahrer. Die Reduktion der Fahrgeschwindigkeit ist daher eine Win-Win-Situation für Gesundheit, Umwelt, Klima - und Geldbörse", fasst Weratschnig die Vorteile der Maßnahme zusammen.

OÖ. Klima-Landesrat Kaineder: Ende von Tempo 140 auf der Autobahn bedeutet mehr Tempo für den Klimaschutz

Auch OÖ-Klimaschutz-Landesrat Stefan Kaineder (GRÜNE OÖ) begrüßt die angekündigte Rücknahme von Tempo 140 ausdrücklich: "In Zeiten der Klimakrise mit ihren katastrophalen Auswirkungen wie Orkan-Stürme, Trockenheit, Waldbrände oder Frühlingstemperaturen im Jänner, müssen alle Maßnahmen, die zusätzlich klimaschädliches CO2 ausstoßen, zurückgenommen werden. Ich freue mich über das entschlossene Vorgehen von Leonore Gewessler, bereits morgen mit einer Verordnung die klimapolitische Geisterfahrt ihres Vorgängers zu beenden. Die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher können damit entlang der A1 Westautobahn zwischen Sattledt und Haid aufatmen, weil unnötiger Schadstoffausstoß und Lärm ab März beendet werden. Gemeinsam mit der türkis-grünen Koalition auf Bundesebene und Klimaschutzministerin Gewessler wird jetzt endlich engagierte Klimaschutzpolitik betrieben, bei der ich jede Unterstützung anbiete," schließt der Klimaschutzlandesrat aus Oberösterreich, Stefan Kaineder.


Artikel Online geschalten von: / holler /