© Grüne Jugend/ AktivistInnen vor dem AKW
© Grüne Jugend/ AktivistInnen vor dem AKW

"AKW sofort abschalten statt ausbauen"

Grüne Jugend NÖ protestiert in Dukovany - Landessprecher Bartosch: "Unsere Zukunft darf nicht auf’s Spiel gesetzt werden."

"Das Atomkraftwerk Dukovany muss sofort abgeschaltet, anstatt weiter ausgebaut zu werden", fordert Stephan Bartosch, Landessprecher der Grünen Jugend Niederösterreich. "Hier wird unsere Zukunft auf’s Spiel gesetzt. Niemand versteht, warum heute noch weitere gefährliche Reaktoren gebaut werden sollen, statt in sichere erneuerbare Energieträger zu investieren", zeigt er sich fassungslos.

"Eine fatale Fehlentscheidung", seit laut Bartosch die Bewilligung des AKW-Ausbaus durch das tschechische Umweltministerium. "Die Aufgabe eines Umweltministeriums ist es, die Umwelt zu schützen. Da kann es nicht sein, dass solch riskante Technologien auch noch gefördert werden. Atomenergie ist noch immer eine Gefahr für Mensch und Umwelt", verweist der Landessprecher darauf, dass es den letzten Störfall in Dukovany erst im November 2018 gegeben hatte.

"Die Öko-soziale Energiewende hört aber nicht mit der Abschaltung des AKW Dukovany auf. Um wirksame Schritte gegen die Klimakrise zu setzen, braucht es einen europaweiten Atomausstieg und ein umfangreiches Investitionspaket für erneuerbare Energien", so Bartosch.



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / holler /