© Viessmann  / Brennstoffzuführung mittels Trogkettenförderer.
© Viessmann / Brennstoffzuführung mittels Trogkettenförderer.

Umweltfreundliche Energieversorgung im Land der 1.000 Hügel

Biomasse-Heizwerk versorgt Region Wiener Neustadt mit Wärme und spart tausende Tonnen CO2 ein

Im Land der 1.000 Hügel geht es grün zu: Die Region „Bucklige Welt“ in Niederösterreich setzt auf eine umweltfreundliche Energieversorgung. Dazu leistet auch die Bioenergie Bucklige Welt GmbH mit Sitz in Schwarzau am Steinfeld ihren Beitrag: Über 500 Kunden versorgt das Unternehmen mit CO2-neutraler Wärme. Und der Bedarf steigt. Erst im vergangenen Jahr investierte das Unternehmen 5,5 Millionen Euro in den Ausbau des Fernwärmenetzes sowie einen zweiten Heizkessel. Von der grünen Energie profitieren nicht nur die Gemeinden, Unternehmen und Privathaushalte, sondern auch die Umwelt: Insgesamt rund 35.000 Tonnen CO2 sparen die Biomasse-KWK-Anlage sowie die neue Holzfeuerungsanlage am Hauptsitz im Vergleich zur Nutzung fossiler Brennstoffe ein.

Bedarf an CO2-neutraler Wärme steigt

Die umweltfreundliche und zuverlässige Fernwärmeversorgung findet Anklang in der Region: „In den vergangenen fünf Jahren ist der Bedarf an CO2-neutraler Wärme enorm gestiegen und unser Unternehmen um rund ein Drittel gewachsen“, so Jürgen Haider, Betriebsleiter im Kraftwerk Schwarzau am Steinfeld. Zu den über 500 Wärmekunden, die das Unternehmen mittlerweile versorgt, zählen unter anderem die Gemeinden Bad Erlach, Schwarzau, Breitenau mit Schulen, Kindergarten und Gemeindeamt. Zwei Unternehmen, die Therme Linsberg Asia samt zugehörigem Hotel, Wohnhausanlagen verschiedener Wohnbaugenossenschaften sowie zahlreiche Privathaushalte sind ebenfalls an das Fernwärmenetz der Bioenergie Bucklige Welt GmbH angeschlossen.

Das 2007 installierte Fernwärmenetz war bereits zweimal erweitert worden: 2011 und 2016. In den darauffolgenden zwei Jahren ist es dennoch wieder an seine Grenzen gestoßen. „Um den steigenden Bedarf zu decken, mussten wir übergangsweise circa 300.000 Liter Öl dazu befeuern. Das konnte aber keine dauerhafte und vor allem nachhaltige Lösung sein“, so Haider weiter, der für den Bereich Technik und Projekte zuständig ist.

Deshalb investierte die Bioenergie Bucklige Welt GmbH 5,5 Millionen Euro in den Ausbau des Fernwärmenetzes sowie in einen zweiten Heizkessel. Im Rahmen der Ausschreibung fiel die Wahl auf eine Holzfeuerungsanlage vom Typ Vitoflex 300-SRT der Viessmann Holzfeuerungsanlagen GmbH. Sie ist eine Tochtergesellschaft des Geschäftsbereichs Viessmann Industrial Solutions. Die Anlage stellt 8,5 MW Leistung für die Fernwärmeversorgung bereit. Zusammen mit der bereits bestehenden Biomasse-KWK-Anlage erzeugt der Vitoflex 300-SRT so 40.000 MWh Fernwärme pro Jahr. Die Biomasse-KWK-Anlage liefert zudem jährlich 17 MWh Strom.

Nachhaltige CO2-Einsparung dank Biomasse

Der Vitoflex 300-SRT wird mit naturbelassenem Waldhackgut aus der Region betrieben. Jährlich werden dafür 60.500 srm benötigt. Dank eingesetzter Stufenrostfeuerung muss der Brennstoff nicht vorgetrocknet werden, denn die Anlage verbrennt emissionsarm Landschaftspflegematerial mit einem Wassergehalt bis zu 55 Prozent. Dadurch, dass die Anlage ausschließlich mit Biomasse betrieben wird, spart der Vitoflex 300-SRT, im Vergleich zu fossilen Brennstoffen, jährlich 14.200 Tonnen CO2 ein.

Für eine umfangreiche Anlagenvisualisierung verfügt der Vitoflex 300-SRT über ein neues digitales Visualisierungstool. Die in der Anlage gesammelten Daten ermöglichen Prognosen sowie die Optimierung des gesamten Heizbetriebs. Von der Planung, über den Bau, bis hin zur Montage und Inbetriebnahme hat die Viessmann Holzfeuerungsanlagen GmbH den gesamten Projektablauf begleitet. Eine besondere Herausforderung für die Profis war dabei die sehr kurze Zeitspanne von gerade einmal fünf Monaten. Im Juli 2018 kam der Auftrag und im Dezember 2018 musste die Anlage bereits Wärme für das Fernwärmenetz der Bioenergie Bucklige Welt GmbH liefern. „Das war das kürzeste Großprojekt, das wir bislang gestemmt haben“, betont Patrik Scheiber, Produktmanager bei der Viessmann Holzfeuerungsanlagen GmbH. Auch die weiterführende Betreuung der Anlage übernehmen die Experten.

Dass trotz Zeitdruck das gesamte Projekt problemlos und fristgerecht umgesetzt werden konnte, freut auch den Betriebsleiter im Kraftwerk Schwarzau, Jürgen Haider: „Beim gesamten Projektablauf hat alles gepasst und die Projektleitung war sehr kompetent. Wir würden auch zukünftige Projekte wieder mit Viessmann machen“. Die Bioenergie Bucklige Welt GmbH hat auch weiterhin den Ausbau ihres Fernwärmenetzes auf dem Plan.

Über die Bioenergie Bucklige Welt GmbH

Die Bioenergie Bucklige Welt GmbH betreibt seit 2007 ein Biomasse-Heizwerk am Standort Schwarzau am Steinfeld in Niederösterreich. Über ihr Fernwärmenetz versorgt sie den Süden von Wiener Neustadt und die Gemeinden Schwarzau, Bad Erlach, Lanzenkirchen und Breitenau mit CO2-neutraler Wärme. Erst 2018 investierte das Unternehmen 5,5 Millionen Euro in eine neue Holzfeuerungsanlage zur Energiegewinnung sowie den weiteren Ausbau des Fernwärmenetzes.


Artikel Online geschalten von: / holler /