© Jumeme / Solarbetriebene Energieversorung in Tansania
© Jumeme / Solarbetriebene Energieversorung in Tansania

Österreichisches Know-how für Elektrifizierung Tansanias

RP Globals Joint Venture JUMEME eröffnet solarbetriebenes Energieversorgungssystem am Viktoriasee

© Jumeme / Ein Teil der Anlage
© Jumeme / Ein Teil der Anlage

Das österreichische Unternehmen RP Global, Mehrheitseigentümer des tansanischen Unternehmens JUMEME Rural Power Supply Ltd., und die Europäische Union haben offiziell ein Energieversorgungssystem in Mulumo, einer an Tansanias Viktoriasee gelegenen Insel, in Betrieb genommen. Die Anlage in Mulumo ist eines von insgesamt elf solar-betriebenen Systemen, die diesen Monat auf zehn verschiedenen Inseln der tansanischen Seite des Viktoriasees in Betrieb genommen werden. Es handelt sich hierbei um das "Micro Power Economy Tansania Roll-out”-Projekt, das von JUMEME implementiert, und von der Europäischen Union teilfinanziert wird.

Ziel ist die Elektrifizierung Tansanias ländlicher Regionen, die durch die Armut und Weitläufigkeit des Landes nicht an das nationale Stromnetz angeschlossen werden können. "Im Laufe der letzten zwölf Monate hat JUMEME elf Photovoltaik-Anlagen und über 180km an Nieder- und Mittelspannungsnetze auf den Inseln des Viktoriasees installiert. Damit können 20 Dörfer mit einer Gesamtbevölkerung von mehr als 80.000 Einwohnern erstmals mit Strom versorgt werden", betont Leo Schiefermüller, Afrika Direktor RP Global und Geschäftsführer von TerraProjects. "Wir sind stolz, mit Know-how und Engagement aus Österreich einen Beitrag für die Region leisten zu können", unterstreicht Schiefermüller. Wohnhäuser, Schulen, Krankenhäuser und Unternehmen profitieren von den neuen Solar-Hybrid Stromversorgungssystemen. Durch die Verfügbarkeit von sauberem Strom sollen vor allem auch lokale wirtschaftliche Aktivitäten gefördert werden. Die Regierung spricht von einer klein-skalierten Industrialisierung und unterstützt das Projekt durch Förderungen seitens der REA, der "Rural Energy Agency" des Landes.

Mit einem Budget von 16 Millionen Euro wird JUMEME in abgelegenen Siedlungen Tansanias weitere solarbetriebene Mini-Grids bauen und betreiben. Das Unterfangen wird mit einer Gesamtsumme von 7.4 Millionen Euro wesentlich von der Energy Facility der Europäischen Union unterstützt. Die "Rural Energy Agency" (REA) Tansanias stellt im Rahmen ihres ergebnisorientierten Finanzierungsprogramms ebenfalls wichtige Zuschüsse zur Verfügung, während die Aktionäre von JUMEME, mehrheitlich die österreichische RP Global, das notwendige Eigenkapital beitragen.

JUMEME betreibt seit 2016 auf der Insel Ukara ein Pilotprojekt und wird nun 11 weitere Mini-Grids auf den Inseln des Viktoriasees betreiben. Parallel zu dieser ersten Ausbauphase werden bereits 11 zusätzliche Mini-Grids am Ufer des Tanganjika Sees gebaut. Die Implementierung dieser zusätzlichen Mini-Grids wird ebenfalls von der EU teilfinanziert und die Fertigstellung soll 2020 erfolgen. JUMEME wird dann der Energieversorger von über 170.000 Menschen sein.

Zwtl.: JUMEME

Das Joint Venture JUMEME wurde 2014 gegründet, um Energieversorgungsprojekte im ländlichen Tansania zu entwickeln, zu bauen und zu betreiben. Das Unternehmen ist eine Partnerschaft zwischen INENSUS, einem führenden deutschen Unternehmen, das auf die Entwicklung, Technologie und Beratung von ländlichen Mini-Grids spezialisiert ist; TerraProjects, ein österreichisches Unternehmen mit Schwerpunkt Projektentwicklung im Bereich erneuerbare Energien; St. Augustine University of Tansania, eine unabhängige Hochschule mit Sitz in Mwanza, Tansania; und der Mehrheitsaktionär RP Global.

JUMEME hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2023 insgesamt 300 Mini-Grid-Systeme einzurichten und über 1.000.000 Menschen im ländlichen Tansania zu versorgen. Dies entspricht der Agenda der tansanischen Regierung zur Elektrifizierung des ländlichen Tansania.


Artikel Online geschalten von: / holler /