© Junge Linke/Kohlberger / Tobias Schweiger mit dem Notfallplan der Jungen Linken. Er ist Bundessprecher der Jungen Linken und studiert und Internationale Entwicklung  in Wien.
© Junge Linke/Kohlberger / Tobias Schweiger mit dem Notfallplan der Jungen Linken. Er ist Bundessprecher der Jungen Linken und studiert und Internationale Entwicklung in Wien.

Junge Linke: Notfallplan gegen die Klimakatastrophe vorgestellt

Attraktive Gemeindebauten statt klimafeindlicher Speckgürtel

Die Jungen Linken präsentierten heute vor dem Wiener Karl-Seitz-Hof einen Notfallplan gegen die Klimakatastrophe und starteten damit in ihre Kampagne zu Klimaschutz und sozialer Wohnpolitik. "Die Klimakatastrophe steht längst vor der Tür. Wir wollen nicht länger zuschauen, sondern müssen konkrete Schritte vor Ort setzen. Denn: Die Klimakatastrophe ist hausgemacht. Sie entsteht gerade im Speckgürtel der Städte”, so Tobias Schweiger, der im April zum Bundessprecher der Jungen Linken gewählt wurde.

Die Jungen Linken fordern daher eine Kehrtwende in Österreichs Wohnpolitik: "Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister hierzulande heizen mit ihrer Wohnpolitik die Klimakatastrophe an," kritisiert Schweiger. Durch die falsche Wohnpolitik der letzten Jahrzehnte gäbe es viel mehr Verkehr als notwendig, und viel zu hohen Energieverbrauch durch Wohnen und Infrastruktur: "Wohnen und Verkehr sind der größte individuelle Faktor für die Klimakatastrophe. Wenn wir andere Wohnformen voranbringen, lassen sich die negativen Folgen für die Umwelt mehr als halbieren."

Wohnen in Stadtzentren und Ortskernen müsse schöner und leistbar sein, damit mehr Menschen in klimagerechten Wohnungen und in Reichweite guter Öffi-Anbindung leben. "Dafür müssen wir den Gemeindebau attraktiv machen - das ermöglicht soziale Gerechtigkeit und umweltschonendes Wohnen in einem”, fordert Schweiger. Die Jungen Linken setzen sich daher ein für eine Offensive im öffentlichen Wohnbau in allen Gemeinden, eine Aufwertung des Gemeindebaus und gratis öffentlichen Verkehr für ganz Österreich.

"Wir müssen die Bürgermeister dazu bringen, sich zum öffentlichen Wohnbau zu bekennen, um die Klimakatastrophe aufzuhalten"€, so Schweiger. Mit ihrer Kampagne werden die Jungen Linken durch ganz Österreich ziehen.



Verwandte Artikel:


© Copyright APA OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Alle Rechte vorbehalten. Eine redaktionelle Verwertung der Inhalte ist ausdrücklich erwünscht, eine darüber hinausgehende Verwendung jedoch nur für den privaten Gebrauch zulässig. Eine Speicherung in Datenbanken sowie jegliche nicht-redaktionelle Nutzung und damit verbundene Weitergabe an Dritte in welcher Form auch immer sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die APA OTS Originaltext-Service GmbH gestattet. Für den Fall, dass Sie die Inhalte von APA OTS weitergeben, speichern oder gewerblich nutzen möchten, informieren Sie sich bitte über unseren Content-Partnerschaftsservice unter http://www.ots.at oder rufen Sie Tel. ++43/(0)1/36060-5320.


zur APA OTS Homepage


Artikel Online geschalten von: / holler /