© skeeze / Stadt Minneapolis
© skeeze / Stadt Minneapolis

Mehr als 100 amerikanische Städte gehen ihren Weg in eine erneuerbare Zukunft

Städte in ganz Amerika versuchen, ehrgeizige Verpflichtungen im Bereich erneuerbarer Energien in konkrete Maßnahmen umzusetzen

Washington - Wer meint, US-Präsident Donald Trump und sein Einsatz für Öl und Kohle würde das Thema Erneuerbare Energien in den USA stoppen, der irrt: Amerikanische Städte wissen, dass die Zukunft erneuerbar ist. Mehr als 100 Städte in den Vereinigten Staaten haben sich verpflichtet, erneuerbare Energien stärker zu nutzen. Mit diesen Verpflichtungen ergeben sich jedoch Herausforderungen.

Um all diesen US-Städten dabei zu helfen, ihre Ziele im Bereich der erneuerbaren Energien zu erreichen oder sogar zu übertreffen, haben die Bloomberg American Cities Climate Challenge, das Rocky Mountain Institute (RMI), das World Resources Institute (WRI) und das Urban Sustainability Directors Network (USDN) gemeinsam ein Programm gestartet, dass Städte dabei unterstützt, über 2,8 Gigawatt erneuerbare Kapazitäten zu beschaffen - das mehr als die gesamte vorhandene Solarkapazität in Nevada, Florida oder Texas.

Das neue Programm mit dem Namen Renewables Accelerator (American Cities Climate Challenge Renewables Accelerator ) wird Städten in ganz Amerika wichtige Ressourcen bieten, um ihre erneuerbaren Ziele zu erreichen, mithilfe der technischen Unterstützung und des Fachwissens von RMI und WRI. Das Programm wird den Städten helfen, große Mengen erneuerbarer Energie außerhalb zu beschaffen; erneuerbare Energien lokal einzusetzen; Regulierung, Politik und institutionelle Barrieren zu überwinden, indem mit Versorgern und politischen Entscheidungsträgern zusammengearbeitet wird.

"Die Rolle, die Städte spielen müssen, um die Nachfrage nach erneuerbaren Energien voranzutreiben, und die Beschleunigung der Umstellung auf saubere Energien war noch nie so wichtig", sagt Antha N. Williams, Leiter der Umweltprogramme von Bloomberg Philanthropies. "Wir freuen uns darauf, mit einigen der ehrgeizigsten Städte Amerikas zusammenzuarbeiten, um ihre Bemühungen um die Beschaffung erneuerbarer Energien zu intensivieren, den Klimawandel zu bekämpfen und letztendlich damit für ihre Gemeinden zu sorgen."

Die Bemühungen werden sowohl die 25 Gewinnerstädte unterstützen, die für die American Cities Climate Challenge von Bloomberg Philanthropies ausgewählt wurden, als auch Unterstützung für die fast 200 USDN-Mitglieder, die ihre Gemeinden mit möglichst kohlenstoffarmer, erneuerbarer Energie versorgen wollen. Diese Woche treffen sich Vertreter von mehr als zwei Dutzend Städten und Gemeinden in den USA in Washington, um an persönlichen Schulungen zu Beschaffungskonzepten für erneuerbare Energien für groß angelegte saubere Energieprojekte außerhalb des Standortes teilzunehmen.

Minneapolis, MN, ein Gewinner der Climate Challenge und Teilnehmer von Renewables Accelerator, prüft Optionen für die Beschaffung von erneuerbaren Energiequellen, da es einen Plan entwickelt, um die gesamte Gemeinde bis 2030 mit 100 Prozent erneuerbarer Energie zu versorgen.

"Viele der größten Städte der USA arbeiten gleichzeitig an diesen Themen", sagt Kim Havey, Direktor der Nachhaltigkeitsabteilung der Stadt Minneapolis. "Minneapolis ist sehr erfreut, mit dem Renewables Accelerator zusammenzuarbeiten, um innovative Lösungen zu finden, die es uns und Xcel Energy, unserem Energieversorger, ermöglichen, gemeinsam an der Dekarbonisierung zu arbeiten, und anderen Städten den Weg in diese Richtung zu ebnen."

Pittsburgh, Pennsylvania, ein weiterer Gewinner der Climate Challenge und Teilnehmer am Renewables Accelerator, möchte die gesamte Region durch die Zusammenarbeit mit dem Western Pennsylvania Energy Consortium (WPEC) zu sauberem Strom bewegen, wodurch Pittsburgh Energie auf dem Großhandelsmarkt kaufen kann.

"Durch WPEC haben wir die Möglichkeit geschaffen, Einfluss darauf zu nehmen, wie wir unseren Strom beziehen. Der nächste Schritt besteht darin, dass diese Gruppe rechtlich in die Lage versetzt wird, bei umweltfreundliche Großprojekten direkt zu beschaffen oder in diese zu investieren", sagt Grant Ervin, Chief Resilience Officer der Stadt von Pittsburgh. "Mit der Unterstützung des Renewables Accelerator hoffen wir, dieses Ziel zu verwirklichen und Vereinbarungen zu treffen, die sich sowohl lokal positiv auswirken als auch Pittsburgh dabei helfen, unser Engagement für erneuerbare Energien zu 100 Prozent zu erreichen."

Städte in ganz Amerika arbeiten mit dem Renewables Accelerator zusammen, um ihre Ziele für erneuerbare Energien zu erreichen. Die Unterstützung und Ressourcen, die der Accelerator bietet, stehen jedoch für noch mehr Städte zur Verfügung.
Weitere Informationen zum Renewables Accelerator finden Sie unter www.cityrenewables.org.

Weitere Informationen zur American Cities Climate Challenge finden Sie auf der ACCC-Website .


Artikel Online geschalten von: / holler /