© Jill Wellington / Schnee
© Jill Wellington / Schnee

Aktuelles Schneechaos ein Zeichen der Klimakatastrophe

Unzählige Einsatzkräfte und freiwillige Helfer in Einsatz

Schnee, Schnee, noch mehr Schnee - Für die Grünen NÖ ist das aktuelle Schneechaos ein deutliches Signal der Klimakatastrophe. Landessprecherin Helga Krismer: "Die Atmosphäre ist zunehmend wärmer geworden, deshalb gibt es mehr Feuchtigkeit. Wenn man sich die derzeitigen Wetterkapriolen betrachtet, muss man erkennen, dass uns das Wasser bis zum Hals steht. Nach viel zu heißen und für unsere Breiten zu trockenen Sommern, schneit es jetzt in weiten Teilen Österreichs nonstop, was zu erheblichen Problemen wie massive Lawinenabgänge und von der Außenwelt abgeschnittenen Orten, führt."

2018 war das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen und wir hatten viele Monate, die überdurchschnittlich warm waren. Das hat die Gewässer stärker als normal erwärmen lassen. Das Resultat dieser Erwärmung ist nun seit Tagen in Österreich deutlich zu bemerken: der vermehrte Niederschlag in Form von Schneefällen in Österreich. Aus Sicht der Klimaforscher ist es sehr wahrscheinlich, dass solche Wetterereignisse und Strömungen künftig häufiger auftreten. Sie meint:"Es kann keine Kompromisse und Klimaanheizer geben, wenn es ums Überleben der Menschen geht. In den letzten Jahrzehnten sehen wir eine Tendenz, dass wir immer stärker mit extremen Wetterlagen und zu tun haben. Starkregen mit Überschwemmungen oder starker Niederschlag in Form von Schnee werden durch die Klimakatastrophe begünstigt. Wir können uns einfach nicht mehr leisten, so die Klimapolitik auf den Rücken der Menschen wie bisher zu betreiben. Meinen großen Dank gilt den vielen Einsatzkräften und freiwilligen Helfern, die mit ihrem Engagement trotz großer Mengen an Neuschnee für die Sicherheit in Österreich sorgen", so Helga Krismer.


Artikel Online geschalten von: / holler /