© InnoZ / Das InnoZ befindet am Euref Campus
© InnoZ / Das InnoZ befindet am Euref Campus

Berlin: InnoZ ade?

Das InnoZ soll geschlossen werden. Die Choice GmbH ist an Übernahme des InnoZ interessiert.

Die Deutsche Bahn, Hauptgesellschafterin des InnoZ, des Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ GmbH) hat mit den beiden Minderheitsgesellschaftern WZB und DLR beschlossen, den Betrieb des InnoZ bis spätestens zum 30. April 2019 stillzulegen. Gegründet wurde das InnoZ 2006 als neue Form einer organisationsübergreifenden Gestaltung von Innovationsaktivitäten. Bereits im Vorjahr hatten sich die beiden Industrie-Eigentümer Siemens und T-Systems vom InnoZ getrennt.

Die DB gibt an, dass Innovationsaktivitäten in den letzten Jahren immer stärker von den jeweiligen Geschäftsfeldern selbst übernommen worden sind. Daher erscheint das vom InnoZ angestrebte und notwendige Umsatzwachstum mit dem Hauptgesellschafter Deutsche Bahn kurz- bis mittelfristig unrealistisch, nach Ansicht der Gesellschafter hat das InnoZ nicht die erforderliche Innovationskraft und die notwendigen Alleinstellungsmerkmale der Innovationsaktivitäten verfügt. Für die laufenden Projekte soll gemeinsam mit den Auftraggebern und Partnern kurzfristig geklärt werden, ob und wie die Aktivitäten in geeigneter Form oder mit anderen Kooperationspartnern fortgesetzt werden können.

Der Nürnberger Mobilitätsdienstleister Choice will nun das InnoZ ganz oder in Teilen fortführen. Choice Geschäftsführer Jürgen Lobach kündigte Gespräche mit der Deutschen Bahn noch in den nächsten Tagen an. Choice möchte die Elektromobilität als Kern einer digital vernetzten Angebotswelt fortentwickeln und sieht den Berliner EUREF Campus als ideales Forschungs- und Experimentierfeld, auf dem gemeinsam mit Kunden an neuen Optionen gearbeitet werden kann.

Choice hat sich als vollumfänglicher Anbieter von Mobility-as-a-Service für Unternehmen, Kommunen und Quartiersentwickler etabliert und möchte diese Position weiter stärken. „Das InnoZ hat einen hervorragenden Ruf und verfügt über eine hohe Kompetenz in den Zukunftsfeldern der Mobilität“ so Jürgen Lobach. „Der EUREF Campus in Berlin ist heute der Ort, an dem die Mobilität von Morgen sichtbar ist. Choice möchte diese Entwicklung unterstützen und sich gemeinsam mit den vielen Unternehmen und Forschungseinrichtungen in den Campus einbringen“.

Die Choice GmbH, bis 2018 als CCUnirent System GmbH bekannt, hat sich seit ihrer Gründung 2002 von einer Fahrzeugeinkaufsgesellschaft über einen Prozessdienstleister hin zu einem vollumfänglichen Enabler entwickelt. Als­ Enabler für Mobility as a Service bietet­ Choice ein­ vollständiges ­Dienstleistungsspektrum­ an­ maßgeschneiderten­ und­ zukunftsweisenden ­Mobilitäts­lösungen. Das Leistungsspektrum reicht von Carsharing über Mobilitäts-Apps bis hin zum schlüssellosen Fahrzeugzugang via Smartphone. Über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter innerhalb der Choice Group beschäftigen sich täglich mit der Erarbeitung dieser modernen Nutzungskonzepte, um deren B2B Kunden zu begeistern. Zum Unternehmensverbund von Choice zählen die Tochtergesellschaften insertEFFECT GmbH, remoso GmbH, Fuhrwerk Plus GmbH und Jurpex GmbH. Kunden von Choice sind­ Automobilhersteller, ­Fahrzeugimporteure, ­Autohandelsgruppen,­ Autovermietunternehmen, Banken,­ Industrieunternehmen,­ Versicherungen­ sowie­ jegliche­ Art­ von­ Flottenbetreibern ­und Unternehmen­ mit ­Interesse ­am­ dynamischen ­Megatrend ­­Mobilität.


Artikel Online geschalten von: / holler /