© Wermuth Asset Management / Jochen Wermuth machte mit dem Papst gleich eine erste Ausfahrt mit dem Elektroauto
© Wermuth Asset Management / Jochen Wermuth machte mit dem Papst gleich eine erste Ausfahrt mit dem Elektroauto

Papst Franziskus fährt Elektroauto

Laudato Si in der Praxis: Ein Elektroauto zum Geburtstag

© Wermuth Asset Management / Geschenkübergabe im Vatikan
© Wermuth Asset Management / Geschenkübergabe im Vatikan
© Wermuth Asset Management / Der  Heilige Vater steigt begeistert aus dem Elektroauto
© Wermuth Asset Management / Der Heilige Vater steigt begeistert aus dem Elektroauto

Rom/Berlin – Bereits Papst Benedikt fuhr längere Zeit lang mit einem Elektroauto und im Jahr 2008 wurde die erste Solarstromanlage des Vatikanstaats in Betrieb genommen. Nun setzt Papst Franziskus diesen Kurs fort. Anlässlich seines 80.Geburtstags bekommt er ein Elektroauto zu Verfügung gestellt, dass er für die Dauer eines Jahres im Rahmen eines Pilotprojekts nutzen wird. Gleichzeitig wurde untersucht, wie der Umstieg des Vatikan als eines der ersten Länder Welt auf 100 % erneuerbare Energie erfolgen kann. Weitere Studien zeigen die Möglichkeit eines Umstiegs des Vatikans auf 100 % Elektromobilität sowie dier Nutzung der E-Fahrzeugbatterien als Speicher, auch die Ausrichtung des Vermögens des Vatikans an den Zielen der zweiten Enzyklika von Papst Franziskus, der Laudato Si, wurde untersucht.

Die Idee dazu hatte Jochen Wermuth, Finanzinvestor und Vermögensverwalter aus Berlin. ‘Dass Papst Franziskus auf ein Elektroauto umsteigt, ist eine großartige Neuigkeit für die Welt. Dadurch wird er zum Vorbild für andere Staatsoberhäupter und de facto jedermann weltweit, es ihm gleichzutun. Heutzutage ist es nicht nur moralisch richtig, sondern auch günstiger, Elektroautos statt Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor zu nutzen. Papst Franziskus meint es ernst mit seinen Botschaften der zweiten Enzyklika Laudato Si, Über die Sorge für das gemeinsame Haus, und startet jetzt mit der praktischen Umsetzung’, freut sich Wermuth, CIO von Wermuth Asset Management.

‘Das Pilotprojekt von Move About mit zehn reinen Elektrofahrzeugen soll zeigen, dass Elektromobilität heute nicht mehr nur gut für die Umwelt ist, sondern dass es für den Vatikan – wie für jeden anderen Personenkreis – auch wirtschaftlich sinnvoll ist’, erläutert Wermuth. Das Gleiche gilt für die Machbarkeitsstudie zur Umstellung auf 100% erneuerbare Energie. ‘Unterstützt von Clark Energy möchten wir für den Vatikan belegen, dass der Umstieg auf erneuerbare Energie umweltfreundlich sowie wirtschaftlich tragfähig und profitabel ist. Die Studie zur Nutzung von Elektrofahrzeugbatterien als Energiespeicher, die gemeinsam mit The Mobility House durchgeführt wird, soll darlegen wie der Vatikan durch die Bereitstellung von Energiespeicherdienstleistung Geld verdienen kann. Zu guter Letzt möchten wir mit der Studie zur Ausrichtung des Vermögens an den Zielen der Laudato Si demonstrieren, dass die Dekarbonisierung eines Investmentportfolios nicht nur Risiken reduziert. Durch die weltweite grüne Industrierevolution lassen sich auch attraktive Renditen erwirtschaften. Die nachhaltige Ausrichtung des Investmentportfolios würde auch die Ziele der Laudato Si – Bekämpfung von Klimawandel, Armut und Jugendarbeitslosigkeit – voran bringen.’

Unterstützt wird das Pilotprojekt samt Studien von der globalen Koalition "Right Now!". Dieser Zusammenschluss aus sozial engagierten Unternehmern und Impact Investoren bringt umfangreiches Wissen, Erfahrungen und Finanzstärke ein, um Investment in Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit im Sinne der Laudato Sí zu bringen. Wermuth Asset Management ist Teil der Right Now! Initiative.

Jochen Wermuth punktet bereits seit längerer Zeit mit nachhaltigem Investment. Seit dem Jahr 2008 legt er nur noch in entsprechend nachhaltigen Firmen an. Früher war er Berater der russischen Regierung, heute ist Divestment für Jochen Wermuth eine Selbstverständlichkeit.


Artikel Online geschalten von: / holler /