© SP / Karin Kadenbach
© SP / Karin Kadenbach

Kreislaufwirtschaft schont Umwelt und bringt Jobs

Kreislaufwirtschaft und effiziente Nutzung von Ressourcen macht Sinn

Wien - Brüssel - Der Umweltausschuss im Europäischen Parlament in Brüssel hat gestern eine ehrgeizige Position zur Kreislaufwirtschaft und zur effizienten Nutzung von Ressourcen angenommen. "Die Kreislaufwirtschaft ist das Modell der Zukunft. Der sparsame Umgang mit Rohstoffen und Abfallvermeidung sind für unser Wirtschaftsmodell unerlässlich. Ressourcen müssen effizient genutzt werden - sowohl im Sinne der Wirtschaft als auch im Sinne der Umwelt", betont Karin Kadenbach, SPÖ-EU-Abgeordnete und Mitglied im Umweltausschuss im EU-Parlament.

"Die Europäische Union ist in hohem Maße von Rohstoffimporten abhängig und die Preise steigen. Gleichzeitig gibt es ein enormes Potenzial in der Abfallwirtschaft. Durch die effiziente Nutzung von Ressourcen können Produktionskosten eingespart und die Ökosysteme geschont werden. Zudem können mit einer ambitionierten Kreislaufwirtschaft viele neue Jobs geschaffen werden. Daher fordern wir auf europäischer Ebene eine Steigerung der Ressourceneffizienz um 30 Prozent bis zum Jahr 2030", so Kadenbach.

"In der EU fallen jährlich rund 55 Millionen Tonnen Plastik an. Nur ein Viertel davon wird recycelt. Gleichzeitig wachsen die Plastikinseln in den Weltmeeren. Sowohl die Wirtschaft als auch die KonsumentInnen müssen hier noch viel mehr tun, um verwertbare Abfälle als Rohstoffe in die Kreislaufwirtschaft zurückzuführen. Die Kommission ist nun am Zug, sinnvolle Vorschläge zu machen", fordert die SPÖ-EU-Abgeordnete.


Artikel Online geschalten von: / holler /