© Rudi Hämmerle
© Rudi Hämmerle

Elektroautos in Österreich sind ökologischer! ..und???

Eine oekonews-Ansichtssache von Chefredakteurin Doris Holler-Bruckner

Der ÖAMTC hat in Kooperation mit dem Österreichischen Verein für Kraftfahrzeugtechnik (ÖVK) eine Studie in Auftrag gegeben, die Elektroautos mit einem Diesel-PKW- gegenüber stellt. "Elektrofahrzeuge bieten derzeit kaum Vorteile gegenüber konventionellen Diesel-Autos" titelt der ÖAMTC.

"Auch wenn E-Fahrzeuge in einzelnen Kriterien besser abschneiden als ein Diesel-Pkw, bringt die Anschaffung eines Elektroautos nach derzeitigem Stand keine nennenswerten Vorteile - weder für den Verbraucher noch für die Umwelt", fasst Professor Hans-Peter Lenz, Vorsitzender des ÖVK, die Ergebnisse in der Presseaussendung des ÖAMTC zusammen.

Eine vollkommen absurde Schlussfolgerung- die SO einfach nicht stimmt! DENN: gerade im Umweltbereich bringen E-Fahrzeuge viele Vorteile. Als ehrenamtliche Präsidentin des Bundesverbands nachhaltige Mobilität weiß ich folgendes: fast 100% unserer Mitglieder, die elektrisch unterwegs sind, laden ihre Fahrzeuge mit Ökostrom oder haben sogar ihre eigene Solarstromanlage am Dach. Damit fahren sie nicht mit "Europäischem Strommix" sondern sogar weit ökologischer als mit dem "österreichischen Strommix".

Dazu der ÖAMTC:
* Klimawirksamkeit: Ein im österreichischen Stadtverkehr genutztes E-Fahrzeug erzeugt durch Fahrbetrieb und Energiebereitstellung rund 38 Prozent der Treibhausgas-Emissionen eines Diesel-Autos. "Grund dafür ist der hohe regenerative Energieanteil in der österreichischen Stromerzeugung", erklärt der ÖAMTC-Cheftechniker. "Betrachtet man die ganze EU, produziert ein E-Auto 83 Prozent der Treibhausgas-Emissionen eines Diesel-Pkw." Bei dieser Berechnung wurden Fahrzeug- und insbesondere Batterieproduktion jedoch nicht berücksichtigt."

NUN fahren unsere E-Mobilisten, wie oben dargestellt, sogar weit ökologischer als "mit dem österreichischen Strommix" - auch sämtliche Flottenprojekte mit E-Fahrzeugen in Österreich fahren mit Ökostrom. Und wir fragen uns, ob die Gewinnung und Produktion von Diesel über die gesamte Lebensdauer berücksichtigt wurde-- wir sind uns fast sicher, das wurde ebenfalls NICHT getan!! Dann würde die Bilanz ganz anders aussehen!!


Auch die Feststellung, dass die Anschaffungskosten eines Elektroautos weit höher sind als die eines Diesel-PKWs greift zu wenig weit. Die Erfahrungen unserer alteingesessenen E-Mobilisten, von denen manche bereits jahrzehntelang elektrisch fahren, zeigen: nicht nur die Energiekosten von E-Fahrzeugen allein sind geringer, auch die gesamten Instandhaltungskosten eines E-Autos sind weit unter denen eines Diesel- oder Benzin-PKWs. Ein Elektroauto hat einfach viel weniger Verschleißteile, damit gibt es weit weniger Reparaturen während der Gesamtlebensdauer. Sogar weniger Bremsbeläge werden verbraucht, weil durch die Rekuperation der E-Autos schlicht und einfach weniger gebremst wird. Und über die Feinstaubproblematik, die es dann von Seiten der Autos nicht mehr gibt, die Vorteile in der Stadt durch weniger Lärm usw. haben wir noch gar nicht gesprochen!

Was außerdem noch dazu kommt: E-Fahrzeuge haben im unteren Bereich mehr Power, das bringt einfach mehr Fahrvergnügen. So konnte z.B. eine unserer Fahrerinnen, die übrigens bereits mehrfache Oma und keine "wilde" Autofahrerin ist, beim Wegfahren an der Kreuzung des öfteren Golf-GTi-Fahrer abstauben ;-)
Und da habe ich noch gar nicht von meinen "Lieblingsbabys" namens Tesla Roadster, Zero-Tracer, E-Tracer usw. gesprochen...


Artikel Online geschalten von: / holler /