© Gerd Altmann /pixabay.com
© Gerd Altmann /pixabay.com

Morgen ist Aktionstag für das Volksbegehren „Betonflut eindämmen - Damit Bayern Heimat bleibt“

Unterschreiben und Mitmachen!

Am Samstag, 21. Oktober starten Bündnis 90/Die Grünen, ÖDP und die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) den bayernweiten Aktionstag für das Volksbegehren ‘Betonflut eindämmen – Damit Bayern Heimat bleibt’. Mit diesem Tag wollen sie die Aufmerksamkeit auf das Volksbegehren lenken und möglichst viele Unterschriften sammeln.

Die weltweite immer stärker zunehmende Versiegelung der Böden ist ein gravierendes Problem, das auch die Klimakatastrophe weiter anfacht. In lebendigen Böden sind große Kohlenstoffmengen gespeichert, im Humus, in Wurzeln, in Mikroorganismen, wie auch in den grünen Pflanzen, die auf den Böden wachsen. Mit jeder Versiegelung werden große CO2-Mengen freigesetzt und schlimmer noch, den Böden die Funktion genommen über Humusaufbau viel atmosphärischen Kohlenstoff wieder zu speichern. Die Versiegelung ist also nicht nur ein Problem, das den schon dramatischen Artenrückgang auf der Erde befördert, sondern wirkt auch kontraproduktiv zu allen Klimaschutzbemühungen.

Täglich verschwinden in Bayern über 13 Hektar Land unter Beton, Asphalt und anderen dauernden Aufbauten. Bayern ist von diesem enormen Flächenfraß mittlerweile ernsthaft bedroht. Jährlich verliert Bayern so eine unversiegelte Fläche von der Größe des Ammersees. Daher braucht es dringend eine Eindämmung dieses Wildwuchses. Deshalb fordern die Vertreter des Volksbegehrens eine verbindliche Höchstgrenze für diesen ausufernden Flächenfraß. Danach dürften künftig statt der bisher über 13 Hektar maximal noch fünf Hektar Fläche täglich verbraucht werden. Damit bliebe genug Raum übrig für Wohnungsbau und die Ansiedlung von neuen Unternehmen, sofern künftig dabei mit Grund und Boden sparsam umgegangen würde. - Ziel ist es, dass ‘Bayern sein Gesicht behält’.

In einem ersten Schritt müssen 25.000 Unterschriften bayerischer Bürgerinnen und Bürger gesammelt werden.

Hier die Unterschriftenliste zum selber ausdrucken, selbst unterschreiben und im Freundes- und Bekanntenkreis für weitere Unterstützung werben:
http://www.ludwighartmann.de/wp-content/uploads/2017/10/170908-Unterschriftenliste-Volksbegehren.pdf

Dabei beachten Sie bitte die landesrechtlichen Vorgaben. Hier die Anleitung für die Unterschriftenlisten:
http://www.ludwighartmann.de/wp-content/uploads/2017/10/171004-Anleitung_Unterschiftenliste_Volksbegehren_DRUCK.pdf

Als einer der Initiatoren stellt der Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag, Ludwig Hartmann, auf seiner Homepage weitere Informationen zum Volksbegehren zur Verfügung. Mit folgenden Materialien können Sie die Kampagne für das Volksbegehren unterstützen:

Informationsflugblatt zum Volksbegehren: http://www.ludwighartmann.de/wp-content/uploads/2017/10/170908-Flugblatt_Ludwig_Fla%CC%88chenverbrauch_A4_DRUCK.pdf
Zwei Bilder zur grafischen Unterstützung in Facebook-Inhalten oder als Vordergrund für die eigene Homepage
Variante 1: http://www.ludwighartmann.de/wp-content/uploads/2017/10/170919-Sharepic_Fla%CC%88chenverbrauch_Illustration.jpg
Variante 2: http://www.ludwighartmann.de/wp-content/uploads/2017/10/170919-Fla%CC%88chenverbrauch_Titelbild_Facebook.jpg

Außerdem bietet der Landesverband der Bayerischen Grünen die kostenlose Verschickung von Kampagnenplakaten, -störern und –flugblättern in der gewünschten Stückzahl an. (http://www.ludwighartmann.de/wp-content/uploads/2017/10/170908-Flyer_Flugblatt_Volksbegehren_Fla%CC%88chenverbrauche_DRUCK.pdf)

Schreiben Sie einfach eine kurze E-Mail an die Öffentlichkeitsreferentin (claudia.illi@bayern.gruene.de). Sie wird Ihnen die gewünschte Stückzahl gerne zusenden.

Wenn Sie für das Volksbegehren spenden möchten, so finden Sie hier eine Möglichkeit: https://gruene-bayern.de/spenden_volksbegehren/?neues-kampagnentool-925

Ihre Spende ist zweckgebunden und wird allein zur Unterstützung des Volksbegehrens verwendet. Anschließend erhalten Sie rechtzeitig für Ihre Steuererklärung eine Spendenquittung.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Hammelburg, den 20. Oktober 2017

Hans-Josef Fell

fell@hans-josef-fell.de
www.hans-josef-fell.de
Twitter: @HJFell


Artikel Online geschalten von: / hackenberg /