© Gallhofer/ BM Jörg Leichtfried
© Gallhofer/ BM Jörg Leichtfried

Verkehrsminister Leichtfried: Öffis stärken und Elektromobilität ausbauen

SPÖ will Öffi-Offensive für den ländlichen Raum und Fokus auf E-Mobilität und Ökostromförderung

Wien - "Meine Schwerpunkte als Verkehrsminister sind der Ausbau der umweltfreundlichen Bahn und starke Öffis auch außerhalb der großen Städte. Für diejenigen, die speziell im ländlichen Raum weiter auf das Auto angewiesen sind, machen wir saubere Elektromobilität alltagstauglich: Bis 2020 errichten wir ein österreichweites E-Tankstellennetz. Den Kauf von privaten E-Autos fördern wir mit bis zu 4.000 Euro. In unserem Programm für die Nationalratswahl zeigen wir, dass wir diesen erfolgreichen Weg weitergehen wollen, indem wir zum Beispiel ein österreichweit einheitliches Angebot von öffentlichem Verkehr im ländlichen Raum umsetzen wollen. Wir wollen zusätzlich in Bus- und Schienenverkehr, den Streckenausbau und Park&Ride-Anlagen sowie in die Förderung von lokalen ‚Mikro-Öffis‘ investieren. Zudem soll die öffentliche Verkehrsinfrastruktur verfassungsrechtlich abgesichert werden’, so Verkehrsminister Jörg Leichtfried am Donnerstag über die Schwerpunkte der SPÖ in Sachen Verkehr und Klima.

Elektromobilität sei eines der wichtigsten Zukunftsthemen, meint der Minister. Sowohl aus Umweltsicht als auch aus wirtschaftlicher Sicht, denn Österreich sei gefragter Zulieferer für die internationale Automobilindustrie. ‘Ziel ist es, einerseits den Umstieg auf Elektromobilität in Österreich zu forcieren und andererseits Österreichs Unternehmen in diesem Bereich an die internationale Spitze zu bringen’, erklärt Leichtfried. In einem ersten Schritt wird derzeit bereits eine ganze Reihe von Maßnahmen auf den Weg gebracht, wie zum Beispiel ein Förderprogramm für Elektrofahrzeuge. ‘Diese Anstrengungen wollen wir noch verstärken’, so der Verkehrsminister.

Neben der Forcierung von Elektromobilität bietet der Plan A der SPÖ noch weiteres für den Klimaschutz, zum Beispiel die verstärkte Förderung von Ökostrom: ‘Eine Win-win-Situation, denn davon profitieren Industrie wie Haushalte und nicht zuletzt die Umwelt, aber auch die Wirtschaft und der Arbeitsmarkt: 40 Mrd. Euro an Investitionen können durch die Ökostromförderung ausgelöst und 45.000 neue Jobs geschaffen werden’, so Leichtfried.


Artikel Online geschalten von: / holler /