© sxc.hu
© sxc.hu

Zivilgesellschaftliches Szenario für eine nachhaltige EU

Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis hat am Dienstag ein Szenario zur Zukunft Europas veröffentlicht.

Es soll ein sechstes Szenario sein, zusätzlich zu den fünf im Weißbuch zur Zukunft der Europäischen Union von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Die Vorschläge der mehr als 250 Nichtregierungsorganisationen aus ganz Europa setzen sich dafür ein, dass die Europäische Union in Zukunft demokratischer, gerechter, inklusiver und nachhaltiger wird. Die alternative Vision für die Zukunft Europas geht auf die Initiative von Friends of the Earth Europe und SDG Watch zurück.

Zu den geforderten Maßnahmen gehören eine Umverteilung von Reichtum von oben nach unten, bezahlbare öffentliche Leistungen, kulturelle Diversität und eine aktive Zivilgesellschaft. Von zentraler Bedeutung sei auch eine gesunde Umwelt und der Schutz von Artenvielfalt, Böden, Wasser und Luft. Zudem soll der EU-Haushalt nach 2020 vollständig an den Interessen der EU-BürgerInnen ausgerichtet werden, anstatt jenen der Wirtschaft zu entsprechen.



Verwandte Artikel:

_____
Weitere Infos: EU Umweltbüro

Artikel Online geschalten von: / holler /