© freevector.com
© freevector.com

Radreiseland Burgenland braucht auch Radwege für alle Tage

GRÜNE fordern Radwege für Alltagsradfahrten

Eisenstadt- Die Grünen Burgenlands freuen sich, dass das Burgenland bei Radreisenden so beliebt ist, laut einer Radreiseanalyse Platz zwei hinter Niederösterreich. Leider gilt dies fast ausschließlich für die Tourismusrouten, für Fahrten im Alltag sind aber zu wenige und oft schlecht ausgebaute Radwege vorhanden. GRÜN-Abg. Wolfgang Spitzmüller kommt gerade von einer Öffi-Exkursion aus Vorarlberg: ’In Dornbirn zB. stehen am Bus- und Zugbahnhof überdacht mehr als 300 Fahrräder, der Autoparkplatz ist klein, da man ohnehin mit Bus oder Bahn pendelt. Bei uns gibt es kaum Fahrradabstellplätze an den Verkehrs-Knotenpunkten und auch für ein Bahn- und Linienbussystem wie in Vorarlberg fehlt im Burgenland der politische Wille.’ Daher fordern sie, auch abseits des Tourismus, sicher ausgebaute Radwege und wetterfeste Abstellplätze an den Busstationen und Bahnhöfen.


Artikel Online geschalten von: / holler /