Bild: © geralt/Gerd Altmann- pixabay.com

Bild: © geralt/Gerd Altmann- pixabay.com

Österreichischer Klimaschutzpreis Junior 2016

23.3.2016
Einreichungen bis 25. Mai auf www.klimaschutzpreis.at möglich

Wien - Der ORF und das Umweltministerium schreiben zum fünften Mal den „Österreichischen Klimaschutzpreis Junior“ aus. Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 15 Jahren werden eingeladen, ihre Klimaschutzprojekte bis 25. Mai 2016 auf www.klimaschutzpreis.at einzureichen.

Mitmachen können Schülerinnen und Schüler, Klassen, Schulen, Jugendgruppen sowie Mitglieder von Vereinen und öffentlichen Institutionen mit Sitz in Österreich. Die vier herausragendsten Projekte werden von einer Fachjury ausgewählt und im ORF-Servicemagazin „heute konkret“ (Mo-Fr, 18.30 Uhr, ORF 2) im Juni dem Publikum zur Abstimmung vorgestellt. Zu gewinnen gibt es eine Siegesfeier zum Schulschluss, einen Sachpreis und Urkunden. Zudem erhalten die Gewinner das Recht, die Bezeichnung „Österreichischer Klimaschutzpreis Junior – Sieger 2016“ zu führen.

Prominente Mitglieder der Jury sind auch heuer wieder „Soko Donau“-Darstellerin Lilian Klebow und „okidoki“-Moderator Robert Steiner. Weitere Mitglieder sind Martina Schuster, Energieexpertin aus dem Umweltministerium, Samira Bouslana, Geschäftsführerin des Forums Umweltbildung, sowie Ernst Schwarz, ORF-Redakteur.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Die vielen kreativen Einreichungen der letzten Jahre beim Österreichischen Klimaschutzpreis Junior zeigen deutlich, dass die Themen Umwelt- und Klimaschutz nicht nur Erwachsene beschäftigen. Im Gegenteil, Kinder und Jugendliche können mit ihren Ideen viel bewegen und so das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus rücken. Damit diese Ideen auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, stellt der ORF die besten Projekte des Österreichischen Klimaschutzpreis Junior in seinen Programmen wie ‚heute konkret‘ oder ‚Hallo okidoki‘ vor. Denn wir haben als Rundfunk der Gesellschaft die Möglichkeit, das Thema Nachhaltigkeit auf breiter Basis zu verankern und können auf diesem Weg Bewusstsein schaffen und motivieren.“

Umweltminister DI Andrä Rupprechter: „Der Österreichische Klimaschutzpreis Junior bietet jungen kreativen Köpfen eine ideale Bühne für vorbildliche und innovative Klimaschutzprojekte. Wir können alle vom Engagement und Ideenreichtum der Jungen stark profitieren. Die bisher nominierten Projekte zeigen auf, wie wir die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich meistern können.“

Medial getragen wird der Österreichische Klimaschutzpreis Junior unter anderem vom ORF-Kinderprogramm „okidoki“ und dem ORF-Servicemagazin „heute konkret“. Der Startschuss der Berichterstattung fällt am Freitag, dem 18. März, um 18.30 Uhr in ORF 2 in „heute konkret“. Das ORF-Servicemagazin stellt vom 13. bis 16. Juni die vier Finalisten des Österreichischen Klimaschutzpreises Junior vor, zeigt am 17. Juni eine Zusammenfassung und lädt das Publikum zur Abstimmung ein. Weitere Informationen zum Österreichischen Klimaschutzpreis Junior sind im neuen Design auf klimaschutzpreis.ORF.at und auf klimaschutzpreis.at abrufbar.

Der Österreichische Klimaschutzpreis Junior wurde von Umweltministerium und ORF im Jahr 2012 anlässlich des fünfjährigen Jubiläums des Österreichischen Klimaschutzpreises ins Leben gerufen. Im vergangenen Jahr wurde das Projekt „Sulitracker & Sunnschissl“ der NMS Eberstalzell (OÖ) durch die TV-Telefonabstimmung, Internetabstimmung und die Bewertung der Jury zum „Klimaschutzpreisträger Junior 2015“ bestimmt.

Die Ausschreibung für den Österreichischen Klimaschutzpreis für Unternehmen, Organisationen, Vereine, öffentliche Einrichtungen und Privatpersonen erfolgt Anfang Juni 2016.

Artikel teilen:
Artikel Online geschalten von: / holler /

Artikel senden Artikel drucken