Bild: © Heliathek / Neuer Weltrekord  für die direkte Umwandlung von Sonnenlicht in Elektrizität unter Einsatz organischer Solarzellen

Bild: © Heliathek / Neuer Weltrekord für die direkte Umwandlung von Sonnenlicht in Elektrizität unter Einsatz organischer Solarzellen

Neuer Weltrekord für organische Solarzellen

9.2.2016
Heliatek stellt mit 13,2 % Effizienz einen Weltrekord auf

Dresden, Deutschland - Die Forschungs- und Entwicklungsteams von Heliatek haben eine organische Mehrfachsolarzelle mit 13,2 % Umwandlungseffizienz entwickelt und damit einen neuen Weltrekord für die direkte Umwandlung von Sonnenlicht in Elektrizität unter Einsatz organischer Solarzellen aufgestellt. Die Messergebnisse wurden vom unabhängigen Fraunhofer-Zentrum für Silizium-Photovoltaik CSP bestätigt.

Da der organische Halbleiter sich auch bei schwachen Lichtverhältnissen und hohen Temperaturen sehr gut verhält, entspricht die Stromerzeugung der neu entwickelten Solarzellen der Leistung konventioneller Solarzellen mit 16 bis 17 % Effizienz (bei einem Einsatz beider Modelle unter realistischen Umweltbedingungen).

Diese neuen Ergebnisse bestätigen die weltweit führende technologische Stellung von Heliatek, die sich in den vergangenen zehn Jahren in einer kontinuierlichen Effizienzsteigerung von 3 % bis hin zu über 13 % gezeigt hat. Sie lassen überdies die geplante Weiterentwicklung der Effizienz organischer Solarzellen bis hin zu 15 % realistisch erscheinen. Auch Heliateks einzigartiger technologischer Ansatz eines Einsatzes von Vakuumbeschichtungen mit kleinen Molekülen auf Kunststofffolie wird durch das Ergebnis weiter bestärkt.

Dr. Martin Pfeiffer, CTO bei Heliatek, erklärt: "Wir sind sehr stolz auf diesen neuen Weltrekord. Dieser Erfolg basiert auf unseren chemischen Forschungen im Bereich neuer organischer Absorbermaterialien. Der Schlüssel zum Erfolg besteht in der engen Zusammenarbeit unserer Forschungs- und Entwicklungsteams aus den Bereichen Physik und Chemie, die bei diesem neuen Solarzellendesign zu einer optimalen Kombination der Eigenschaften geführt hat."

"Ich bin überglücklich über diese jüngsten Ergebnisse", fügt Thibaud Le Séguillon, CEO von Heliatek, hinzu. "Dies bestätigt unsere Entscheidung, unsere F&E zu internalisieren, wobei wir einerseits neue Absorbermoleküle entwickeln und andererseits die Gerätearchitektur optimieren. Das schafft die Basis für einen effizienten Produktionsprozess in großen Stückzahlen. Mit unserem HeliaFilm® setzen wir klar und deutlich unsere Strategie in die Tat um, für Gebäude rund um die Welt eine CO2-reduzierte, dezentrale Möglichkeit zur Stromerzeugung bereitzustellen.

Die Weltrekordzelle ist eine Mehrfachsolarzelle, die drei verschiedene Absorber miteinander kombiniert. Jeder davon wird jeweils dazu eingesetzt, grünes, rotes oder nahinfrarotes Licht aus dem Wellenlängenbereich zwischen 450 und 950 nm effizient umzuwandeln. Diese Absorbermoleküle wurden von Heliatek entwickelt und patentiert.

Die neue Rekordeffizienz wurde bei einer simulierten Beleuchtung mit Luftmasse (AM) 1,5 gemessen und vom Fraunhofer-Zentrum für Silizium-Photovoltaik CSP in Halle, einem angesehenen Zentrum für die unabhängige Verifizierung von Solarzellen-Leistungsergebnissen, unter Standard-Testbedingungen bestätigt.

Artikel teilen:
Artikel Online geschalten von: / holler /

Artikel senden Artikel drucken