Bild: © sxc.hu

Bild: © sxc.hu

Kritik an Kontrollmängel in Temelin

3.2.2016
Nieder sterreichs Landesrat Pernkopf: Unsicherheiten erreichen neue Stufe

St. Pölten Zu den vorgestern bekannt gewordenen Überprüfungsmängeln bei der Kontrolle der Schweißnähte im tschechischen Atomkraftwerk Temelin stellt Umwelt-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf fest: „Selbst die tschechische Leiterin der Atomaufsichtsbehörde schließt eine Manipulation der Kontrollberichte nicht aus. Damit erreichen die Unsicherheiten eine neue Stufe. Ich appelliere an unsere Nachbarn, endlich zu erkennen dass die Atomkraft eine unsichere Technologie ist und auf einen weiteren Ausbau zu verzichten. Eine sichere und saubere Stromversorgung durch erneuerbare Energieträger ist möglich, das zeigen wir in Niederösterreich bereits.“

Auch die bekannte Global2000-Atomexpertin Patrizia Lorenz zeigt sich schockiert: „Solche Mängel sind völlig unverantwortlich. Zum einen ist die gleiche Firma für die Kontrollmängel verantwortlich, die schon beim Atomkraftwerk in Dukovany für Probleme und mögliche Fälschungen bei der Kontrolle sorgte. Und zum anderen ist nun dasselbe Unternehmen auch für die Behebung dieser Mängel zuständig!“ Gerade unter diesen Voraussetzungen sei eine geplante Laufzeitverlängerung des Werks gefährlich und strikt abzulehnen.

Artikel teilen:
Artikel Online geschalten von: / holler /

Artikel senden Artikel drucken