Bild: © Niederalpl

Bild: © Niederalpl

Slow-Skiing, Wintersport wie damals

27.1.2016
Öko-Tiefschneefahren ist der letzte Schrei!

Niederalpl/Steiermark - Für die Umwelt und gegen das künstliche Beschneien haben sich die Betreiber des Skigebiets „Geheimtipp Niederalpl“ im Mürzer Oberland entschieden. Die Belohnung folgte, der Himmel beschenkte das Niederalpl in den vergangenen Tagen mit mehr als einem halben Meter Neuschnee. Damit ist Skivergnügen wie damals, auch abseits der Pisten im Tiefschnee, garantiert!

Ganz bewusst für die Umwelt und gegen das künstliche Beschneien

„Auch wenn wir in den letzten Wochen aus wirtschaftlicher Sicht keinen Grund zur Freude hatten, haben wir uns am Niederalpl ganz bewusst gegen das künstliche Beschneien ganzer Pisten entschieden“, so eine der Betreiberinnen Marion Trska, die meint: „Man kann nicht immer nur von der Rettung der Umwelt reden, man muss etwas dafür tun und zur Not auch mal verzichten und geduldig sein.“ Das Warten hat jetzt ein Ende, denn die Belohnung kam prompt von oben. Derzeit ist das Skigebiet „Geheimtipp Niederalpl“ das einzige in der Nähe von Wien, wo auf und abseits herrlicher Naturschneepisten gecarvt werden kann.

Mehr als ein halber Meter Neuschnee fiel in den letzten Tagen, und darüber freuen sich nicht nur Tiefschnee-Junkies. Auch Familien, die lieber auf einer der über elf Kilometer langen Pisten unterwegs sind, wissen sich das Vergnügen im Naturschneeparadies zu schätzen. „Keine Autobahnen, keine harten Pisten, viel weniger Verletzungsgefahr, einfach Slow-Skiing wie damals“, schwärmt eine Skifahrerin, der nicht nur die Umwelt sondern auch das eigene Wohl ein Anliegen ist.

„Unser Skigebiet ist weder riesengroß noch mondän, aber Skifahren wie früher, Naturschnee unter den Skiern haben also noch einen echten Winter erleben, ist auch eine Form von Luxus und vermutlich einer, der viel kostbarer ist, als wir das heute ahnen können“, so Marion Trska.

In der Nähe von Wien und Graz – Powdern vom Feinsten

Sowohl von Wien als auch von Graz aus ist das trendige Öko-Skigebiet Niederalpl in etwas mehr als einer Autostunde erreichbar. Auf mehr als elf Kilometern finden sich sieben Pisten, die für alle Alters-und Leistungsklassen geeignet sind. Die kleinsten Pistenflöhe haben ihren Bereich inklusive Seil-Lift auf der Prinzessin-Jojo-Wiese. Erwachsene Anfänger finden ebenfalls genügend Möglichkeiten sich mit dem Schnee vertraut zu machen und in aller Ruhe ihre ersten Schwünge zu ziehen. Am Niederalpl geht’s aber auch zur Sache. Free-Rider, Tiefschnee-Freaks, Off-Piste-Fans und Variantenfahrer können sich in dem Skigebiet nach Herzenslust austoben.
Gratis-Märchenbuch bestellen

Neben der Natur steht am Skigebiet Niederalpl auch die Familie im Vordergrund. Natürlich gibt’s auch einen MaterialVerleih und eine Skischule. Als stille Beobachter stehen den Wintersportlern nur die Bäume Spalier, die aussehen wie Gestalten aus einem zauberhaften Schnee-Märchen. Apropos... Rechtzeitig zum Neuschnee hat das Kinderhotel Appelhof in Mürzsteg, zu dem das Skigebiet Niederalpl gehört, ein weiteres Märchenbuch von Shamusa rausgebracht. Der Titel „Prinzessin Jojo am Niederalpl“. Darin geht es – wenig überraschend –, darum, wie Prinzessin Jojo, das Rentier Anouk, ihre Freunde und Naturwesen die Umwelt retten wollen. Bestellbar ist das Buch gratis unter reception@appelhof.at

Artikel teilen:
Artikel Online geschalten von: / holler /

Artikel senden Artikel drucken