© oekom
© oekom

Klimasparbuch: Nachhaltig Leben zum Ausprobieren

Nachhaltiger Lebensstil einmal nur zum Ausprobieren. Wie das funktioniert, zeigt Boku-Absolvent Tobias Rogalli mit seinem Klimasparbuch für Wien.

Nachhaltigkeit ist einfacher gesagt als getan – vor allem wenn es ums Geldbörsel geht. Boku-Absolvent Tobias Rogalli nahm diesen Gedanken als Ausgangspunkt für sein Klimasparbuch Projekt.

‘Wenn es ums Wohnen, Einkaufen oder Ernährung geht, hat jede(r) andere Bedürfnisse. Diese haben nicht nur direkten Einfluss auf die eigene Lebensqualität sondern auch auf die Umwelt,” sagt Rogalli.

Mit dem Klimasparbuch will er Anreize setzen, die vielen Facetten von Nachhaltigkeit einmal auszutesten. ‘Wir wollen bewusst Möglichkeiten schaffen, in denen jede(r) Einzelne für sich Herausfinden kann, wie sich Nachhaltigkeit am Besten mit dem eigenen Lebensstil kombinieren lässt.”

So zeigt das Handbuch unter anderem mit praktischen Tipps vom CO2-freundlichen Bauen mit Holz, Upcycling oder energieeffizienten Haushaltshelfern, wie man den eigenen Lebensraum bewusster gestalten kann. ‘Am wichtigsten ist der Spaß an der Sache,’ so Rogalli ‘und vielleicht die Erkenntnis, dass Nachhaltigkeit als ‘Lifestyle’ funktionieren kann.”

Urbanen Lebensraum neu entdecken, Community bewegen

Für sein Projekt begab sich Rogalli weiters auf die Suche nach gleichgesinnten nachhaltig-innovativen Unternehmern. ‘In Wien gibt es bereits tolle Initiativen und Geschäfte, diese wollte ich zusammenbringen und Anknüpfungspunkte schaffen für weitere Ideen.” Mit dabei sind u.a. Rita Huber vom vegetarischen Lieferservice Rita bringt’s, Andrea Lunzers Maß-Greißlerei, Andrea Vaz-König vom veganen Bistro deli bluem, Erwin Thoma von Thoma Holz und Florian Weber vom Lastenrad-Botendienst Heavy Pedals. Ihre Gutscheine stehen nicht nur als eine Einladung, ihr spannendes nachhaltiges Sortiment und Dienstleistungen zu probieren, sondern auch dafür, die Stadt einmal aus klimafreundlicher Perspektive zu entdecken.

‘In erster Linie geht es um das Erleben,” sagt die deli bluem Betreiberin Andrea Vaz-König. ‘Die meisten Besucher kommen zu uns, weil sie Lust haben, sich bewusst zu ernähren oder sich einmal auf etwas Neues einzulassen – im Sinne von was kriege ich neues, anstatt auf was verzichte ich.”

Vom Student zum Social Entrepreneur

Die Idee zum Klimasparbuch kam Rogalli während seiner unzähligen Fahrradfahrten zur Uni. ‘Dabei beobachtete ich immer gerne wie die Stadt denn eigentlich tickt: woher kommen Trends wie die Fixie Bikes und wie kann ich selbst neue Impulse setzen?” Um das Klimasparbuch zu verwirklichen wurde der Boku-Absolvent dann auch gleich zum Social Entrepreneur und Verlagsgründer.

‘Wir brauchen junge Pioniere, die sich für das Gemeinwohl der Gesellschaft engagieren,” sagt Univ. Lektor DI Dr. Alfred Strigl von der Universität für Bodenkultur Wien. ‘Nachhaltigkeit erschließt sich am Besten über die eigene Erfahrung.”

Facts zum Klimasparbuch

Das Klimasparbuch wird vom oekom e.V. – Verein für ökologische Kommunikation gemeinsam mit der plenum – gesellschaft für ganzheitlich nachhaltige Entwicklung gmbh herausgegeben. Unterstützt wird das Projekt von der Stadt Wien, der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative, dem Klima- und Energiefonds, von Ja! Natürlich, der Post AG sowie der oekostrom AG. Gedruckt wurde es nach dem cradle to cradle Verfahren der Druckerei gugler.

Das Klimasparbuch Wien 2014/15 ist für Euro 5,10 im Buchhandel sowie bei ausgewählten Gutscheinpartnern erhältlich und kann auch direkt über die Website bestellt werden: www.klimasparbuch.at


Artikel Online geschalten von: / holler /