© Renewables 100 Policy Institute
© Renewables 100 Policy Institute

Schritte in eine neue Wirklichkeit: www.Go100Percent.org

Besuchen Sie www.Go100Percent.org und sehen Sie, wo "100% Erneuerbare Energien" umgesetzt werden

Auf der ganzen Welt - in Regionen, Städten, Gemeinden, Unternehmen sowie in einzelnen Leben - Menschen beweisen, dass 100% erneuerbare Energien keine Fantasie für irgendwann ist, sondern bereits heute Realität.

Jeder von uns ist ein Teil des Problems der Abhängigkeit von fossiler und nuklearer Energie und ihrer schädlichen Auswirkungen auf die jetzige und auf zukünftige Generationen.

Jeder von uns kann auch Teil der Lösung sein. Go100Percent.org zeigt Menschen, die diese bereits umsetzen.

Finden Sie beispielsweise ein Dorf in Deutschland, das sein Ziel bereits erreicht hat: es erzeugt sogar 5000 % mehr Strom aus erneuerbaren Energien als es verbraucht. Auch Dörfer in Afrika, die zum ersten Mal Elektrizität haben, mit Hilfe von Photovoltaik- und damit unabhängig geworden sind. Erfahren Sie mehr über eine Stadt im Mittleren Westen der USA, die auf der Grundlage nachhaltiger Prinzipien, darunter 100% erneuerbare Energie, neu errichtet wurde, nachdem sie durch einen Tornado im Jahr 2007 vollkommen zerstört wurde. Auf Go100Percent.org finden sie die Links dazu - und auch von anderen 100% erneuerbare Energie-Pionieren. Zum ersten Mal sind sie alle in einer "virtuellen" Gemeinschaft zusammengefasst.

Mehr über GO 100%

Go 100% ist eine globale Gemeinschaft, die zeigt, dass 100% Strom aus erneuerbarer Energie nachhaltig ist, das ein Handeln dringend notwendig ist und das dieses Ziel erreichbar ist. Wer neugierig darauf ist, wer dieses Ziel hat, oder wer es bereits erreicht hat, ist willkommen in der virtuellen Welt von www.go100percent.org - Sie ist die Versammlung dazu.

www.go100percent.org ist ein Projekt des Renewables 100 Policy Institutes

Was wir tun:

Wir sind bestrebt, uns gegenseitig zu inspirieren und andere zu erreichen, die 100% erneuerbare Energie als Ziel haben- lokal und global durch Aufbau einer interaktiven Karte zu 100% aus erneuerbaren Energien im Zusammenhang mit Projekten und Zielen in der ganzen Welt.

Bisher erfasst: 8 Länder, 28 Städte, 28 Regionen, 7 Einrichtungen, 11 NonProfit / Bildungs- und öffentliche Institutionen, insgesamt mehr als 30,7 Millionen Menschen (wird ständig erweitert...) die beschlossen haben oder sich verpflichtet haben, innerhalb der nächsten Jahrzehnte in mindestens einem Bereich (z.B. Elektrizität, Transport, Heizen / Kühlen) auf 100% erneuerbare Energie umzusteigen.

Veröffentlichung relevanter Nachrichten und Leitartikel

Bereitstellung von Lehrmitteln, wie Links, Bücher, Studien und Filme


Zusammenführen eine virtuellen Diskussion, wie Gemeinden das Ziel "100% Erneuerbare Energien" erreichen können, Entwicklung von Best Practice-Beispielen, knüpfen von Partnerschaften und die Stärke in Zahlen aufzeigen.

WARUM wir es tun:

Das konventionelle fossile und nukleare Energiesystem hat zu vielen konvergenten existentiellen Krisen geführt, wie Klimawandel, Luft-und Wasserverschmutzung, Zerstörung der Ozeane, die Bedrohung durch Artensterben, Wasser-und Nahrungsmittelknappheit, Armut, Probleme durch atomare Verseuchung, die Verbreitung von Kernwaffen, vehementem Kraftstoff-Verbrauch, und zu geopolitischen Problemen.

Weltweit führenden Wissenschaftler sind sich einig, dass wir das bestehende Energiesystem in naher Zukunft ändern müssen- in ein nachhaltiges, eines auf Basis von Energieeffizienz und erneuerbarer Energien, oder wir riskieren die Bewohnbarkeit des Planeten so wie sie heute vorhanden ist.

Aber: Trauer und Verzweiflung darüber sind nicht die richtige Option. Wir müssen den Fokus auf Lösungen lenken. Wir dürfen nicht die Augen schließen, um die Probleme, die mit der Zeit noch wachsen werden, zu lösen. Es funktioniert bereits, und es ist notwendig die erforderlichen Änderungen zu gehen.


Für unsere Kinder, für künftige Generationen, und für alle, die bereits heute an den Auswirkungen der fossilen und nuklearen Brennstoff -Abhängigkeit leiden.


www.go100percent.org

GastautorIn: Matthias Bank für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / holler /