© oekonews.at
© oekonews.at

Wolfgang Löser - Held des Monats für den energieautarken Bauernhof

Mit seinem energieautarken Bauernhof ist er ein Pionier und macht Hoffnung auf österreichische (Pflanzen-)Öl-Scheichs

© oekonews.at
© oekonews.at

Zur Person

Wolfgang Löser lebt in Streitdorf (NÖ), er ist Vorstandsmitglied von Eurosolar Austria , sowie Koordinator des Arbeitskreises: "Energie aus der Landwirtschaft" und schreibt auch für Oekonews manchmal interessante Berichte. Wer Wolfgang Löser persönlich kennenlernen möchte, findet immer wieder auf www.oekotermine.at Termine, die Gelegenheit dazu anbieten. Er ist auch einer der drei Energiemusketiere.
Tagesthema: "Pflanzenöl als Treibstoff"
Referent:Wolfgang Löser
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: Waidhofen an der Thaya, Gasthaus "zum Platzhirschen"
zusätzliche Attraktion: Besichtigung und Probefahrt mit einem Pflanzenölauto

Kontakt mit Wolfgang Löser ist auch per Email möglich:

oekonews: Ihr Ziel und Ihr Motto?

Ich habe mir zum Ziel gesetzt, meinen Bauernhof zur Gänze mit Erneuerbaren Energien zu versorgen, um unabhängig von fernen Energieimporten zu sein, die Wertschöpfung am Bauernhof zu haben, und in geschlossenen nachhaltigen Wirtschaftskreisläufen umwelt- und klimaschonend zu arbeiten. Nach dem Motto: Aus der Region- für die Region. Dabei werden Wärme, Strom und Kraftstoff selbst produziert.

oekonews: Woher beziehen Sie Ihre Wärme?

Löser: Die Beheizung meines Gebäudes erfolgte seit jeher mit Biomasse, wurde vor wenigen Jahren automatisiert und auf eine Hackgutheizung umgestellt. Das Brennholz kommt zur Gänze aus der Region, aus eigenem Wald und Zukauf.
Warmwasser wird seit 9 Jahren mit einer thermischen Solaranlage mit 12 m2 Kollektorfläche zur vollsten Zufriedenheit bereitgestellt.

oekonews: ... und Ihren Strom?

Löser: Die Inbetriebnahme meiner Photovoltaikanlage war die Krönung zum energieautarken Bauernhof.
Die Fa. PVT- Austria montierte auf meinem Wohngebäude 14 Stück PV- Module zu je 210W, 21,5 m2 Gesamtfläche, mit einer Gesamtleistung der Anlage von 2,94 KWp .

Der Strom wird seit mehr als einem Jahr von der oekotrom AG bezogen, darüber hinaus bin ich an mehreren Windparks beteiligt und decke alleine aus diesen Beteiligungen (ca. 28.000 KWh) ein vielfaches meines Strombedarfes (4.500 KWh). Jetzt kommt noch der Strom aus meiner Photovoltaik-Anlage dazu, (ca. 2.600 KWh) welche an sonnenreichen Tagen den dreifachen Stromertrag erzeugt, den ich verbrauche.

oekonews: Wie sieht es mit der Kraftsoffversorgung Ihres Fuhrparks (PKWs und Traktoren) aus?

Löser: Seit einiger Zeit werden meine Fahrzeuge, drei Traktoren ( 70 bis 120 PS) und zwei Autos (Golf III TDI, 90 PS, und Golf III GL,75 PS) nur noch mit meinem eigenen kaltgepressten Pflanzenöl (nicht Biodiesel!) betankt. Wir ( ca. 8.000 Liter/Jahr) Um auch in dieser Hinsicht wirklich unabhängig zu sein, habe ich mit 7 Landwirten gemeinsamt eine Pflanzenöl-Pressgemeinschaft gegründet und eine Pflanzenölpresse angeschafft.

Um einen störungsfreien Betrieb der PKW `s und Traktoren langfristig zu garantieren, wurden diese nach dem Patent von ELSBETT mit geringem Kostenaufwand umgerüstet. Die Leistung der Fahrzeuge ist sogar besser, der Verbrauch ist geringer als mit Dieselöl.

Die Ölpflanzen wie Raps, Sonnenblumen und Leindotter werden auf den (Stillegungs)- Flächen angebaut, damit auch diese sinnvoll in einer nachhaltigen Wirtschaftsweise genutzt werden, darüber hinaus werden vermehrt pflanzenölbetriebene Blockheizkraftwerke zur Strom und Wärmegewinnung in unserer Region eingesetzt.

oekonews: Wie sieht es mit dem finanziellen Aufwand für Ihre Erneuerbaren Energien aus?

Löser: Für mich ist die Energieversorgung aus Erneuerbaren schon heute kostengünstiger, bringt mir ein zusätzliches Einkommen und macht mich unabhängig.

oekonews: Ihr Wunsch für die Zukunft?

* Die Möglichkeiten zum energieautarken Eigenheim, energieautarken Gemeinde und energieautarken Region sind für jeden von uns gegeben, es bedarf lediglich einer Loslösung eingesessener Denkmuster, welche für uns als auch für nachfolgende Generationen wesentliche Auswirkungen haben werden.

* Der Treibstoff Pflanzenöl (nicht Biodiesel) wird zur Gänze aus Sonnenblumen gewonnen, welche mit extrem wenig Dünger, sowie ohne Pflanzenschutz auskommen.

* Auch Leindotter aus Mischkulturanbau soll in Zukunft vermehrt Verwendung finden.


DOWNLOADS

Wolfgang Löser: Der energieautarke Bauernhof (im PDF -Format)DOWNLOAD Wolfgang Löser: Bericht über die Pflanzenöl-Umrüstpotentiale (im PDF -Format)DOWNLOAD Bericht von Claudia Hefner - erschienen im Geschäftsbericht der VOST - Juli 2003 (im PDF -Format)DOWNLOAD

Artikel Online geschalten von: / pawek /