© Christian Jog /Unterstützung mit Frauenpower von Raiffeisen beim Start in Wien
© Christian Jog /Unterstützung mit Frauenpower von Raiffeisen beim Start in Wien

Mit dem Elektroauto bis in die Wüste

Rund 8.800 km rein elektrisch von Wien bis in die Sahara, um Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu schaffen

© Raiffeisen / Start der Fahrt bei Raiffeisen: Johann Strobl, CEO der Raiffeisen Bank International, Karin Neckamm und Doris Holler-Bruckner vom Bundesverband nachhaltige Mobilität und Alexander Schmidecker, CEO von Raiffeisen-Leasing
© Raiffeisen / Start der Fahrt bei Raiffeisen: Johann Strobl, CEO der Raiffeisen Bank International, Karin Neckamm und Doris Holler-Bruckner vom Bundesverband nachhaltige Mobilität und Alexander Schmidecker, CEO von Raiffeisen-Leasing

Wie kommt man nur auf die wirklich ein wenig verrückte Idee, mit dem Elektroauto in die Sahara fahren zu wollen? Eigentlich begann es bereits vor dem Klimagipfel, als einige der E-Mobilisten des Bundesverbands nachhaltige Mobilität die WAVE EARTH Klimaschutzbotschaften der Kinder bei mehreren Schulen in Österreich abholten und als sich in einer Art Staffellauf unterschiedlichste E-Autos in Richtung Marrakesch auf dem Weg machten. Bei diesem ersten Treffen von E-Fahrzeugen bei der Klimakonferenz in Marokko trafen, entstand die Idee, eine E-Rallye in Marokko zu machen. Silvia Brutschin, E-Mobilitätspionierin aus Deutschland, die das erste Elektroauto Marokkos auf die Straßen brachte, und die teilweise in Marokko lebt, setzte diese mit der RIVE MAROC um.

Doris Holler-Bruckner, OEKONEWS-Chefredakteurin und ehrenamtliche Präsidentin des Bundesverbands nachhaltige Mobilität, wollte bereits im Vorjahr in Marrakesch dabei sein, schaffte es jedoch aufgrund anderer Termine nicht. Grund genug, heuer den Versuch zu wagen, auf etwas andere Art, mit einem reinen Damenteam.

Mitstreiterinnen für die etwas ungewöhnliche Idee wurden in den Reihen des Bundesverbands gefunden: Theresa Thalhammer, die bereits vor einigen Jahren mit einem Renault Zoe nach Barcelona fuhr, Tamara Taufer, die mit Doris Holler-Bruckner schon bei einer e-mobilen Weltreise dabei war und als Kamerafrau und Fotografin aktiv dabei sein wollte, und Karin Neckamm, die seit mehreren Monaten aktiv die Marketingagenden des Bundesverbands nachhaltige Mobilität voran bringt und mit großer Passion E-Carsharing vorantreiben möchte.

Am 5. Oktober startete das Damenteam des Bundesverband für nachhaltige Mobilität mit einem Tesla Model X die rund 8.800 km lange Fahrt von Wien nach Tanger und zurück, wo es vom 10. bis 15. Oktober an der E-Rallye ‘Rive Maroc’ teilnahm, um für mehr Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu werben. Unterstützt wurden die Damen dabei von Raiffeisen-Leasing, dem heimischen ‘Ökoflotten-Pionier’, der sich seit Jahren für den Ausbau der E-Mobilität in Österreich einsetzt, von der LION SMART GmbH. einem innovativen Entwicklungsdienstleister, der Forschung und Entwicklung elektrische Energiespeicher und von Batteriesystemtechnik voran bringt, von e-mobil in Niederösterreich, der Elektromobilitätsinitiative des Landes NÖ. und einigen weiteren Partnern des Bundesverbands, wie z.B. der Firma Schrack.


Obwohl sich die Nachfrage nach E-Fahrzeugen österreichweit seit 2016 bereits verdreifacht hat, sind noch immer viele Autofahrer skeptisch. ‘Die zentrale Frage unserer Kunden ist, ob die Reichweite des jeweiligen E-Fahrzeugmodells und die öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur ausreichend für das individuelle Mobilitätsverhalten sind. Es ist uns daher ein Anliegen, der breiten Öffentlichkeit zu zeigen, dass E-Fahrzeuge mittlerweile bereits alltagstauglich sind und durch flächendeckende Ladestationen auch weite Strecken zurückgelegt werden können’, erklärt Alexander Schmidecker, CEO von Raiffeisen-Leasing, warum er die E-Rallye unterstützt.

‘Unser Ziel ist es zu zeigen, dass man bereits heute problemlos die Strecke von Wien nach Marrakesch, immerhin mehr als 4.000 km, vollelektrisch bewältigen kann. Im Rahmen der E-Rallye wird in Marokko nachhaltig Bewusstsein und Ladeinfrastruktur für E-Mobilität geschaffen — auch mit der Unterstützung österreichischer Technologie’, erzählt Doris Holler-Bruckner, Präsidentin des Bundesverband für nachhaltige Mobilität bei der Verabschiedung.

Johann Strobl, CEO der Raiffeisen Bank International, der das dynamische Damenteam in seiner Rolle als Eigentümervertreter von Raiffeisen-Leasing, gemeinsam mit Alexander Schmidecker in Wien verabschiedete, freut sich, dass Raiffeisen-Leasing dieses tolle Projekt unterstützt: ‘Nachhaltigkeit und Klimaschutz zählen zu den Grundwerten von Raiffeisen, weshalb für uns der Ausbau der E-Mobilität ein wichtiges Zukunftsthema ist.’
Auf dem ersten Teil der Strecke wurde das "Electric Ladies" Team übrigens von Christian Jog mit seinem Elektromotorrad begleitet.

Mehr dazu auf der FACEBOOKseite des Bundesverband nachhaltige Mobilität sowie in den nächsten Tagen auf OEKONEWS.

GastautorIn: Selina Moser für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / hackenberg /