© GLOBAL 2000 / Christopher Glanzl
© GLOBAL 2000 / Christopher Glanzl

Regierungsbildungsauftrag: GLOBAL 2000 fordert starkes Bekenntnis zur Energiewende

Anlässlich der nun folgenden Sondierungsgespräche eröffnet die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 eine Ad-hoc-Ausstellung am Ballhausplatz, um auf die Folgen der Klimakrise aufmerksam zu machen und die kommende Regierung zum Handeln aufzufordern. ‘Die Menschen in Österreich erleben Dürren, Murenabgänge und Hitzesommer bereits seit Jahren hautnah.

Ausstellung mitten in Wien

Um auf dieses zentrale Anliegen aufmerksam zu machen, haben Freiwillige von GLOBAL 2000 heute am Ballhausplatz eine Ad-hoc-Ausstellung aufgebaut. Mit Bildern von Klimafolgen wie Dürren, Murenabgängen, Hochwasserereignissen, Waldbränden, schmelzenden Gletschern und dazugehörigen Erklärtafeln, soll daran erinnert werden, dass weltweit großer Handlungsbedarf besteht. Gerade in Österreich ist es nicht gelungen, klimaschädliche Treibhausgase in den letzten 25 Jahren zu reduzieren. Im Klimaschutzbericht des Umweltbundesamts wird ein Anstieg der CO2-Emissionen von zuletzt 2,5 Mio. Tonnen verbucht.

GLOBAL 2000 sieht deshalb akuten Handlungsbedarf. Es braucht:

- eine rechtlich verbindliche Energie- und Klimastrategie zur vollständigen Dekarbonisierung bis 2050
- ein Aktionspaket für saubere Mobilität in Österreich
- ein Maßnahmenpaket für nachhaltige Wärmeversorgung und thermisch-energetische Sanierung
- eine Reform des Ökostromgesetzes zur Erreichung des Ziels 100 Prozent saubere Energie für Österreich bis 2030 bereitzustellen (bilanziell)
- ein neues Programm für Energieeffizienz und Energiesparen
- die Umsetzung einer ökologischen Steuerreform



Verwandte Artikel:


_____
Weitere Infos: Global2000

Artikel Online geschalten von: / pawek /