© Tesla / Der weltgrößte Energiespeicher entsteht in Südaustralien, gebaut wird er von Tesla
© Tesla / Der weltgrößte Energiespeicher entsteht in Südaustralien, gebaut wird er von Tesla

Tesla baut den größten Batteriespeicher der Welt

Der 100 MW/129 MWh Megaspeicher "downunder" wird in Südaustralien errichtet -Ein absoluter Rekordbrecher: Auch schneller errichtet als je zuvor

Nicht nur in gigantischen Ausmaß, sondern auch blitzschnell aufgebaut, das ist das Ziel.
Der Hintergrund: Im September fegte ein gewaltiger Sturm über Australien und ließ sämtliche Stromversorgung zusammenbrechen, rund 1,7 Menschen litten an einem ungeheurem Black Out und hatten keinen Strom. Damit das nicht mehr passiert, hat die südaustralische Regierung beschlossen, rasch zu handeln und einen Energiespeicher zu errichten. Eine Ausschreibung wurde gestartet, die Hornsdale Wind Farm gewann diese als Energieversorger, mit 100% erneuerbare Energien. Es werden dazu 99 Windturbinen errichtet (315 MW) Haupteigentümer ist Neoen aus Frankreich.

Damit aber dieser Strom wirklich immer verfügbar ist, wird dazu ein Batteriespeicher errichtet. Ein Projekt, das auf diese Art bisher weltweit noch nicht umgesetzt wurde: Es ist der größte Li-Ionen-Batterispeicher, der je errichtet wurde. 99 Anbieter haben auf die Ausschreibung reagiert, gewonnen hat Neoen in Kooperation mit Tesla. Das Konsortium hat versichert, dass es in der Lage ist bis zum 1. Dezember 100 MW Kapazität zu liefern und zu installieren und hat eine hart umkämpfte Ausschreibung für sich entschieden. Neoen und Tesla haben eine Erfolgsbilanz bei Projekten im vergleichbaren Maßstab vorzuweisen und sind verpflichtet, rechtzeitig zu den niedrigsten Kosten mit einer Reihe von wertschöpfenden Initiativen zu liefern. Im März kündigte die Regionalregierung Südaustraliens einen Plan für die Energiezukunft der Region an, um sicherzustellen, dass der Staat unabhängiger wird.

Die Zeit, in der das Projekt realisiert werden soll, ist beeindruckend: Tesla hat sich auf einen Zeitplan eingelassen, der seinesgleichen sucht. Wird das Projekt nicht fertig, so wird Tesla der Regierung Südaustraliens nichts dafür verrechnen, wie Elon Musk, CEO von Tesla, angekündigt hat. Der Deal wird auch andere Investitionen von Neoen und Tesla nach Südaustralien bringen, Details dazu sollen jedoch erst später vorgestellt werden.

"Gemeinsam werden die südaustralische Regierung, Neoen und Tesla zeigen, dass erneuerbare Energien zuverlässige, verteilbare Energie bereitstellen können und damit einen neuen Weg für Australiens Energiezukunft beginnen." so Südaustraliens Premier Jay Weatherill, der auch auf die immense Wertschöpfung im Land durch solche Projekte hinwies.

Ausschnitt aus der Pressekonferenz mit Elon Musk:



Artikel Online geschalten von: / holler /